Vorteile und Nachteile des Stillens

Bild:  Das Stillen: Vorteile und Nachteile des Stillens
Ein Baby zu stillen, schenkt sowohl der Mutter als auch dem Kind eine ganze Reihe von Vorteilen.

Die Vorteile des Stillens

Es gibt zahlreiche Vorteile, die für das Stillen von Babies sprechen:

Gestillte Kinder ...
  • neigen im Alter weniger zu Übergewicht

  • sind langfristig vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöhtem Cholesterinspiegel geschützt

  • haben ein geringeres Risiko, an Allergien zu erkranken

  • haben durch die Muttermilch einen Schutz für die empfindliche und noch unreife Darmschleimhaut

  • haben durch den engen Kontakt eine intensivere Bindung zur Mutter.

  • haben weniger Verdauungsprobleme (Dreimonatskoliken)

  • erhalten zu jedem Zeitpunkt ihrer Entwicklung genau die Nährstoffe, die sie gerade benötigen.

  • bekommen ihren Bedürfnissen entsprechend (grosser/kleiner Hunger) die passende Menge an Nahrung und werden so nicht überfüttert.

  • haben weniger Zahn-Fehlstellungen, da der Kiefer durch das Stillen optimal geformt wird.

  • sind wissenschaftlichen Studien zufolge schlauer als ihre Altersgenossen, die mit Fertignahrung aufgezogen wurden.

Aber auch die Mütter profitieren direkt vom Stillen:
  • Da das Stillen Energie verbraucht, nehmen Mütter nach der Geburt schneller wieder ab

  • Durch die beim Stillen gebildeten Hormone bildet sich die Gebärmutter schneller zurück.

  • Stillende Mütter sind, ebenfalls durch die Hormone, weniger stressanfällig

  • Stillt die Mutter längere Zeit, sinkt das Risiko für sie, an Brustkrebs zu erkranken.

  • Muttermilch ist kostenlos und immer verfügbar und sie kann die Bedürfnisse des Kindes jederzeit (im wahrsten Wortsinne) stillen :)

  • Muttermilch ist steril, der Zeitaufwand für die Sterilisation von Flaschen und Kauf von Babynahrung entfällt.

  • Muttermilch ist kostenlos und Fertignahrung ist teuer! Stillen Sie Ihr Baby für ein Jahr, sparen Sie mindestens € 1500!
Unbestreitbar ist, das Muttermilch unersetzbar ist und auch Ersatzprodukte - trotz aller Versprechungen in der Werbung - niemals die Qualität von Muttermilch erreichen können.

Die Nachteile des Stillens

Leider gibt es beim Stillen auch einige Nachteile, die wir nicht verheimlichen möchten: Bitte beachte, das nur die Mutter alleine für sich entscheiden kann und soll, ob sie ihr Kind stillt oder nicht. Bei allen Gründen für und wider dem Stillen bleibt es doch der Mutter überlassen, ihr Kind aus Überzeugung zu stillen. Entscheidet sie sich gegen das Stillen - aus welchen Gründen auch immer - so hat das der Partner und das soziale Umfeld zu akzeptieren. Stillt die Mutter ihr Kind gezwungenermaßen oder aus falscher Überzeugung, wird der Stillvorgang mit Sicherheit für sie und auch das Kind zur Qual und kann im schlimmsten Fall sogar zu Bindungsstörungen zwischen Kind und Mutter führen!
  • Die Mutterbrust wird, besonders in der ersten Zeit, durch das Stillen belastet. Die Brustwarzen sind empfindlich und es kann unter Umständen (z. B. in Stressituationen) zum Milchstau kommen.

  • Stillende Mütter müssen sich auch nach der Geburt noch in ihren Genuß-Gewohnheiten einschränken. Alkohol und besonders Nikotin sind während des Stillens tabu! Kann die Mutter darauf nicht verzichten, ist es ratsam auf das Stillen zu verzichten.

  • Manche Mütter fühlen sich durch die besondere Bindung, die durch das Stillen hervorgerufen wird, überfordert und dem Kind verpflichtet da sie sich sozusagen als Alleinversorger und -verantwortliche sehen.

  • Eine Diät in der Stillzeit ist tabu! Diese wirkt sich auf die Menge und die Qualität der Muttermilch negativ aus, ähnlich wie ein Übermaß an körperlicher Aktivität in der Stillzeit.

Vorteile der Flaschenfütterung

Die Flaschenfütterung (ganz oder teilweise) bietet einige Vorteile:
  • Du bist unabhängiger und das Baby kann auch mal von anderen Personen längere Zeit betreut werden.

  • Der Partner kann in die Ernährung/Versorgung des Kindes einbezogen werden und wird dadurch weniger ausgegrenzt.

  • Babies legen schneller an Gewicht zu und du weißt genau, wieviel dein Kind getrunken hat.

  • Die Mütter können Alkohol trinken und auch rauchen (nur bei ausschliesslicher Flaschenfütterung!)

  • Keine Brustentzündungen oder Schmerzen der Brustwarzen, auch kann keine auslaufende Milch deine Kleidung beschmutzen.

Themen-Navigation

Weiterlesen: Muttermilch - Der Wunderstoff

Teile diesen Artikel in deinen sozialen Netzwerken:

Das könnte dich auch interessieren