Familienurlaub jetzt in der Türkei?

Bild:  Familienurlaub jetzt in der Türkei?
Die Preise für einen Urlaub in der Türkei sind so niedrig wie lange nicht mehr.

Reiseziel Türkei ins Zwielicht geraten

Die letzten Aussagen von Außenminister Sigmar Gabriel zum Thema Türkei haben es offiziell gemacht: Das Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland ist schwer gestört und schnelle Lösungen sind leider nicht in Sicht. Über Jahre hinweg hat Recep Tayyip Erdogan, zunächst als Regierungschef und nun als Präsident, die innere Ordnung der Türkei neu ausgerichtet. Weltweit Schlagzeilen machten der gegen Erdogan gerichtete Putschversuch im Sommer 2016 und die Inhaftierung von Tausenden Türken und Hunderten Ausländern.

Scharf formulierte Reisehinweise des Auswärtigen Amts für die Türkei

Die Reisehinweise des deutschen Außenamts richten sich an alle Bundesbürger, also auch Touristen. Sie werden ständig aktualisiert und spiegeln die Sachlage möglichst korrekt wieder. Für die Türkei weist das Berliner Ministerium nun unter anderem darauf hin, dass Ankara Notstandsgesetze ausgerufen hat und es wiederholt zu Fällen gekommen ist, in denen Deutschen ohne nachvollziehbare Gründe die Einreise verwehrt wurde. Noch größeren Anlass zur Besorgnis geben Fälle, in denen die türkische Polizei oder Armee Deutsche verhaftet und die Ausreise verhindert hat, so der offizielle Reisehinweis. Nach unbeschwertem Urlaub klingen solche Meldungen nicht. In der öffentlichen Diskussion wird allerdings von umsichtigen Zeitungen wie der FAZ auch darauf hingewiesen, dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Türkei ist. Politischer Streit solle nicht auf dem Rücken von Urlaubern ausgetragen werden, lautet der Tenor in mehreren Leitartikeln, beispielsweise im Wochenblatt Die Zeit.

Welche realistische Gefahren bestehen beim Besuch der Türkei?

Formell gesehen hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise verschärft, aber keine Reisewarnung ausgesprochen. Eine Reisewarnung bedeutet in Deutschland rechtlich nämlich, dass Touristen kostenfrei ihre gebuchten Urlaube stornieren oder umbuchen können. Da bislang mehrere Millionen Deutsche jährlich Urlaub in der Türkei machen, würde eine dezidierte Reisewarnung nicht nur die Türkei treffen, so der auch die hiesige Tourismusindustrie vor erhebliche Probleme stellen. Ein Blick auf die Zeitungsmeldungen verdeutlicht: Sorgen bei einer Reise in die Türkei müssen sich vor allem diejenigen machen, die familiär mit der Türkei verbunden sind oder sich politisch engagieren. Für alle anderen ist der Besuch in der Türkei wohl weiterhin problemlos möglich, allein im April 2017 sind laut Internetportal Statista mehr als 800.000 Deutsche ohne Zwischenfälle in die Türkei gereist. Der eine andere Fall zu sein, der mutmasslich auf schwarzen Listen des türkischen Staats beruht, hilft dem Einzelnen aber nicht.

Alternativen zum Urlaub in der Türkei

Warum die Türkei als Reiseziel so populär ist, lässt sich einfach erklären: Gutes Wetter und vergleichsweise niedrige Preise bei vielfältigen Angeboten für die Freizeit. Was viele aber nicht wissen: Auch hierzulande haben sich viele Hoteliers auf die Konkurrenz eingestellt und bieten gerade in den Sommermonaten attraktive Urlaubspakete, die sich an Familien richten. Da Anfahrtskosten weitgehend wegfallen, sind die Kosten unter dem Strich nicht wirklich höher als bei einer Flugreise in die Türkei. In Bayern beispielsweise hat das Familienhotel Das Ludwigs den deutschen Hotelpreis auch dafür gewonnen, Kinder und Erwachsene in den Ferien optimal zu beherbergen. Die Eltern können Golfen, wandern oder sich Wellness-Bereich verwöhnen lassen, während die Kinder altersgerecht bei Fußball, Reiten oder anderen Aktivitäten betreut werden. Zu den Mahlzeiten trifft sich die Familie, sie lebt für die Urlaubszeit in einem familiengerechten Zimmer und sogar Babys sind willkommen. Sprachschwierigkeiten oder kulturelle Unterschiede spielen bei einem Urlaub in Deutschland naturgemäß keine Rolle - kurzum unbeschwert entspannen.

Was ist entscheidend für den gelungenen Familienurlaub?

Ferien mit der Familie zu verbringen ist ein gewisser Luxus, aber stets auch ein Balanceakt. Während im Alltag üblicherweise Routine die Tage bestimmen, bedeuten im Urlaub eine neue Umgebung und viel gemeinsam verbrachte Zeit eine Umstellung. So prallen manchmal sogar unterschiedliche Interessen aufeinander: Die Eltern wollen endlich mal abschalten vom Stress der Arbeit, die Kinder fühlen sich schnell gelangweilt und fordern Unterhaltung ein. Urlaubsresorts kennen das Dilemma und bieten deshalb häufig Betreuung für Kinder an, altersgerecht abgestimmt. So kann die Familie beispielsweise Mahlzeiten gemeinsam einnehmen und Ausflüge einbauen. An anderen Tagen aber gehen die Kinder ihren Weg, wenn die Eltern sich entspannen und trotzdem sicher sein dürfen, dass ihre Kinder intelligent beschäftigt in Sicherheit sind. Vorteil ist dann natürlich, wenn die Kinderbetreuung in deutscher Sprache stattfindet, damit keine Missverständnisse entstehen und die unterschwellige Pädagogik Spaß macht.

Ein Ausblick auf die Türkei als Reiseziel

Die merkwürdigen Nachrichten aus der politischen Türkei brechen nicht ab, Deutschland steht in seinem Unbehagen schon lange nicht mehr allein da. Die EU überlegt, Beitrittsverhandlungen einzufrieren. Die NATO ist deutlich irritiert über verwehrte Reisen von Parlamentariern an Stützpunkte. Der Europäische Gerichtshof zweifelt zunehmend an der aktuell ausgeübte juristischen Praxis in der Türkei. Selbst besonnene Beobachter der Situation beschleicht das Gefühl, die Frage nicht mehr eindeutig beantworten zu können, ob unter solchen Umständen eine Urlaubsreise sinnvoll und sicher ist. Alternativen dazu bestehen jedenfalls zu Genüge.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren