Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen

Foto zu  Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen
Wenn man Kinder nicht zu Hause in einer antiseptischen Umgebung festhalten will, kommen sie permanent mit Krankheitserregern in Kontakt - ob in der Krabbelgruppe, dem Kindergarten oder der Schule.

Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz

Kinder kommen jeden Tag mit einer Vielzahl von anderen Menschen in Berührung; ob in Mutter-Kind-Kursen, der Kita, dem Kindergarten oder der Schule. Und eigentlich ist vor allem in den Wintermonaten immer eines der Spielkameraden erkältet. Das lässt sich nicht vermeiden, ist aber an sich auch gar kein Problem. Denn nur durch die Abwehr von Viren und Bakterien kann dein Kind sein eigenes Immunsystem aufbauen, das es für den Rest seines Lebens begleiten wird. Besonders Kinder, die per Kaiserschnitt auf die Welt kamen, verfügen über schlechtere Startbedingungen für ihr Immunsystem: ihnen fehlt eine wichtige Bakterienflora, die sie bei einer normalen Geburt über den Kot der Mutter erhalten.

Der Kindergesundheit wird also kein Gefallen getan, wenn das Kind beim ersten Anzeichen einer sich ausbreitende Grippewelle oder anderer möglicherweise ansteckender Kinderkrankheiten zu Hause bleibt und dort vielleicht sogar antiseptische Hygienestandards gelten.

Allerdings sind Kontaktsperren natürlich bei ansteckenden Krankheiten mit wirklich unangenehmen Symptomen wie Masern, Magen-Darm-Grippen etc. sinnvoll. Hier sollte der direkte Kontakt mit erkrankten Kindern - wenn möglich - vermieden werden. Vorbeugen kannst du Ansteckungen insgesamt durch häufiges Händewaschen. Bei Geschwistern hilft auch ein häufiges Waschen der Kleidung und Spielzeuge. Das Desinfizieren von Räumen oder Dingen ist dagegen nicht notwendig.

Die Natur hilft gegen drohende Erkältungen

Es gibt eine ganze Reihe natürlicher Mittel und Möglichkeiten, um das Immunsystem deines Kindes zu stärken und Erkältungen vorzubeugen. Frische Luft, viel Bewegung und eine ausgeglichene, vitalstoffreiche Ernährung sind der beste Schutz vor Kinderkrankheiten. Gerade wenn sich ein erstes Schnupfen oder ein leichter Husten zeigen, ist der warm eingepackte Aufenthalt im Park oder auf dem Spielplatz wichtig. Viel Obst und Gemüse, vollwertige Gerichte und eine ausreichende Trinkmenge sind ebenfalls entscheidend. Oft vergessen Kinder über dem Spielen und Toben das Trinken. Biete deshalb immer wieder etwas an und lasse Getränke leicht zugänglich in der Nähe des Kindes stehen. Im Winter, wenn die Sonne nicht mehr die nötige Strahlkraft hat, kann regelmäßig verabreichtes Vitamin D gut tun. Es lässt sich in Tropfenform leicht zum Essen geben, in einem Ratgeber zum Thema Mikronährstoffe findest du viele weitere Informationen und Tipps dazu.

Schlaf und viel Abhärtung halten gesund

Auch ausreichender und regelmäßiger Schlaf spielt eine entscheidende Rolle beim Aufbau des Immunsystems. Dieser Zusammenhang wird oft unterschätzt. Tatsächlich spielen fehlender Schlaf oder Stress eine große Rolle bei der Entstehung von Kinderbeschwerden. Hier sind feste Rituale und Entspannungszeiten wichtig. Manche Kinder bevorzugen einen längeren Nachtschlaf, mögen sich über Tag aber nicht mehr hinlegen. Andere lieben ihr Mittagsschläfchen. Kinder sind hier ganz verschieden - es ist wichtig, auf ihr individuelles Schlafbedürfnis einzugehen. Wenn Kinder sich in Innenräumen aufhalten, sind eine ausreichende Belüftung und ein gutes Raumklima ebenfalls entscheidend. Ist der Raum zu trocken, sollte die Luftfeuchtigkeit erhöht werden. Trockene Luft reizt die Schleimhäute, die dann wiederum empfänglicher für Erkältungen werden.

Wenn die ganze Familie es genießt, könnt ihr zur Stärkung des Immunsystems auch zusammen saunieren gehen. Ab drei Jahren ist dies für die Kindergesundheit empfehlenswert, wenn du eine nicht zu heiße Biosauna wählst und nur solange bleibst, wie es für dein Kind angenehm ist. Wenn dein Kind allerdings bereits erkältet ist oder Fieber hat, fällt diese Freizeitgestaltung natürlich erst einmal flach.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren