Mit dem Baby die Sommerhitze aushalten - wie man im Sommer kühl bleibt

Bild von  Mit dem Baby die Sommerhitze aushalten - wie man im Sommer kühl bleibt
Die Sommertage sind heiß - oft unerträglich.

Niemals im Auto lassen

Vorab ein Appell an jene, die ihr Kind im Auto lassen wollen. Man sollte dies niemals, wirklich niemals tun, auch nicht für nur zwei Minuten und wenn das Auto im Schatten steht - innerhalb kürzester (Minuten-) Zeit entwickelt sich das Auto zu einem regelrechten Backofen, unabhängig davon, ob es im Schatten steht oder das Fenster heruntergelassen ist. Die Kinder leiden in dem sich schnell aufheizenden Auto und können oftmals sogar einen Hitzschlag oder Schlimmeres davontragen. Dasselbe gilt auch für Hunde und andere Tiere.

Sonnencreme, Hut und Schatten beim Spaziergang

Wer mit seinem Baby während eines heißen Tages spazieren gehen will, sollte sich und sein Baby vorher auf diesen Spaziergang vorbereiten. Generell ist es eine gute Idee, nicht in der Mittagshitze loszuziehen bzw. während der Mittagshitze draußen zu sein, doch manchmal lässt sich das natürlich nicht vermeiden. Wer also mit seinem Kind draußen unterwegs ist, sollte sich den besten UV-Schutz zunutze machen, den es gibt: Schatten! Man sollte mit dem Kind nach Möglichkeit im Schatten laufen und auch nur im Schatten Pause machen, da Babyhaut noch sehr empfindlich für die gefährliche Strahlung ist.

Wer möchte, kann sich einen Sonnenschutz für den Kinderwagen zulegen. Es wird zwar ein wenig warm darunter, aber das Kind ist vor dem Großteil der Strahlung geschützt. Was viele nicht wissen: Auch bei bedecktem Himmel dringt der Großteil der UV-Strahlung durch die Wolkendecke. Daher sollte man immer darauf achten, dass das Kind geschützt ist.

Auf Sonnencreme sollte man in den ersten 12 Lebensmonaten eines Kindes verzichten. Für die Zeit danach gibt es spezielle Kindersonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor über 20 – allerdings gilt hier: Je höher der Faktor, desto besser.

Sehr wichtig ist auch ein gutsitzender Sonnenhut, der den Kopf nicht nur von oben, sondern auch seitlich über den Ohren und im Bereich des Nackens schützt. Es gibt Hüte, die mit einer Schnur festgezogen werden können, aber hier sollte man natürlich aufpassen, dass diese nicht zu eng geschnürt wird.

Nicht zuletzt sollte man immer genug zu trinken dabeihaben - sowohl für das Baby, als auch für sich selbst. Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist eine der wichtigsten Maßnahmen gegen Überhitzung und ist auch unabhängig davon gut für den Körper.

Die richtige Kleidung bei Hitze

Abgesehen von den eben genannten Sonnenhüten gibt es eine große Anzahl an Kleidungsstücken, die deinem Kind dabei helfen, mit der Hitze besser klar zu kommen. Dazu zählen langärmlige Shirts und lange Hosen und Schuhe, die den gesamten Fuß bedecken. Wie man sehen kann, sollte möglichst viel Haut bedeckt werden, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Der Stoff sollte natürlich dünn sein, da dem Kind sonst zu warm wird; allerdings muss ein bestimmter UV-Protektionsfaktor gegeben sein (mindestens 30, aber auch hier gilt: ein höherer Faktor ist besser). Verwende am besten Kleidung, die atmungsaktiv ist und locker sitzt – so lässt sich ein Aufstauen der Hitze unter der Kleidung vermeiden.

Es gibt spezielle Babysonnenbrillen, die du deinem Kind aufsetzen kannst und solltest, da sie die Augen deines Kleinen schützen. Geeignete Brillen nach dem Standard UV 400 haben einen UV-Filter nach DIN E 836.

Im Sommer ist es nicht nur draußen heiß, sondern auch innerhalb der eigenen vier Wände. Damit dein Baby in heißen Nächten gut schlafen kann, kannst du ihm auch hier passende Kleidung anziehen. Da hier die Sonneneinstrahlung kein Problem mehr darstellt, kannst du deinem Kind getrost kurze Sachen anziehen. Oft reicht es auch aus, wenn das Kind nur eine Windel anhat und dann in einen Schlafsack eigens für den Sommer gelegt wird (diese sind oft aus Baumwolle, da dieses Material sehr atmungsaktiv ist). Wenn deinem Baby zu kühl ist, kannst du ihm eine leichte Decke überwerfen.

Hitze in den eigenen vier Wänden

Natürlich gibt es innerhalb der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses noch weitere Möglichkeiten, deinem Kind (und dir!) das Sommerleben zu erleichtern und das Kind vor Überhitzung zu schützen – denn zu heiß schlafen ist nicht gut für die Kleinen. Wenn du nicht möchtest, dass sich das Kinderzimmer während des Sommers zu sehr aufheizt, musst du verhindern, dass zu viel Sonnenlicht in das Zimmer gelangt (bei einem Zimmer unterm Dach ist die Temperaturregulation schwieriger; achte deshalb darauf, dass das Babyzimmer woanders liegt). Hierfür eignen sich vor allem Plisseerollos bei heimtextilien.com, die man einfach an den Fenstern anbringen kann. Plissees gibt es in verschiedenen Lichtdurchlässigkeitsgraden und je nach Plissee gibt es zudem Beschichtungen oder spezielle Wabenstrukturen, die gegen Wärmeaufstauung im Zimmer vorbeugen. Zudem gibt es Plisseerollos in den verschiedensten Designs, die das Zimmer im Vergleich zu einer normalen Jalousie dekorieren und aufwerten.

Um das Zimmer weiter abzukühlen, kann man sich auf einen alten Trick berufen. Dafür nimmt man einfach einige nasse Handtücher und stellt sie im Kinderzimmer auf einen Wäscheständer. Das verdunstende Wasser bringt ein wenig Abkühlung, wenn auch nicht sehr viel.

Einen Ventilator sollte man nur dann einsetzen, wenn das Baby nicht im Zimmer ist. Er eignet sich aber gut, die aufgestaute Luft in Zirkulation zu bringen.

Außerdem solltest du davon absehen, über der Krippe eine Haube oder ein Zeltchen anzubringen. Hitze steigt bekannterweise nach oben und staut sich unter dem Nestchen, was dazu führt, dass es deinem Baby heiß wird.

Kühles Wasser

Zuletzt noch ein paar Tipps für das heiße Wetter. Ist deinem Baby heiß, so kannst du einen Waschlappen mit kühlem (aber nicht kaltem!) Wasser vollsaugen und dein Baby damit abwaschen.

Auch ein kühles bis lauwarmes Bad tut bei heißem Wetter gut. Achte darauf, dass, wenn du die Babywanne in der Sonne aufbaust dein Baby ausreichend Sonnencreme auf der Haut hat und zudem einen Hut trägt. Die Sonnencreme wäscht sich nach einiger Zeit im Wasser ab und sollte neu aufgetragen werden (erst einziehen lassen, dann baden). Das Baby sollte aber sowieso nicht zu lange in der Sonne sein. Ideal ist es, wenn du die Babywanne in den Schatten stellst. Lasse dein Baby niemals unbeaufsichtigt, auch nicht im niedrigen Wasser und auch nicht nur für eine Minute.

Dies sind einige Tipps zum Umgang mit dem heißen Wetter. Wir hoffen, dass dein Kind und du den heißen Sommer entspannt überstehen!

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren