Der Spielplatz im eigenen Garten

Foto:  Der Spielplatz im eigenen Garten
Ein Spielplatz ganz für mich allein und meine Freunde - das ist etwas, wovon wohl jedes Kind träumt.

Das Glück des eigenen Garten

Wer einen Garten besitzt, weiß wie schön es ist, Zeit darin zu verbringen. Gerade in der wärmeren Frühlings- und Sommerzeit dient er als ein kleiner Ort der Ruhe und Erholung auf dem eigenen Grundstück.

Und für Kinder ist der Garten eine Art Spielplatz direkt am Haus - perfekt zum Spielen, Verstecken und Entdecken. Hier können sie sich austoben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Kindersichere Gärten

Ein Garten muss sicher sein - leider wird das häufig unterschätzt. Die größten Risiken kannst du vermeiden:

  • Kleine Kinder sollten keinen Zugang zu Swimmingpools oder Teichen haben, damit sie nicht hineinfallen und ertrinken.
  • Der Garten sollte von einem Zaun (mit geschlossenem Tor) oder einer Hecke umgeben sein, damit Kinder nicht ungesehen weglaufen können.
  • Alle im Garten wachsenden Pflanzen sollten auf jeden Fall ungiftig sein, da ein Kind gerne mal experimentiert und probiert.
  • Rattengift, Mäusefallen, spitze Gegenstände und ähnliches sind ebenfalls eine Gefahr für Kinder und sollten entfernt werden.

Sandkästen

Eine gute Wahl für kleine Gärten ist ein Sandkasten. Sandkästen gibt es in vielen Maßen und aus Plastik oder Holz. Wir empfehlen Holz, da es robuster ist, nicht in der Sonne verbleicht und sich, falls doch mal etwas abbrechen sollte, keine scharfen Kanten bilden.

Damit kein Besuch aus dem Erdreich in den Sandkasten eindringen kann, empfiehlt es sich eine Geotextilmatte unter den Kasten zu legen. Durch diese kann das Wasser noch abfließen, während Würmer, Nager oder sonstige Tiere keine Chance haben.

Und damit bei Regengüssen aus dem Sandkasten kein Matschkasten wird, kann man noch einen Deckel (oder eine Plane) in Erwägung ziehen. Bei Plastikkästen ist dieser bereits oft angebaut.

Wichtig: Der Sandkasten sollte nicht in praller Sonne liegen, da Sand reflektiert und dies schädlich für die Haut des Kindes ist. Halbschatten ist ein guter Standort für den Kasten. Zur Not kann man auch ein Sonnensegel anbringen.

Wer seinen Sandkasten selbst bauen möchte, findet bei eine ausführlich geschilderte Anleitung, unten in unseren Vorschlägen findest du auch gute Sandkästen, die du online bestellen kannst.

Schick und praktisch ist dieser relativ kleine Sandkasten mit Veranda. Neben einem Dach besitzt die Veranda vier Füße mit Rollen, so dass man sie über den Sandkasten schieben kann. Der Sandkasten findet vollständig Platz darunter, so dass ein Deckel nicht vonnöten ist.

Die Turnstange

Ein weiteres Spielzeug, das wenig Platz einnimmt und dabei noch sportlich fördernd ist, ist eine Turnstange. Sie nimmt nicht viel Platz in Anspruch und auch Jugendliche können daran Gefallen finden. Achte darauf, dass die Stelzen, zwischen denen die eigentliche Stange hängt, fest im Boden verankert ist, so dass das Gerät beim Turnen nicht umkippt. Sollte sich kein Gras unter der Turnstange befinden, empfiehlt es sich, eine Matte oder eine andere weiche, stoßabfangende Unterlage unter den Turnbereich zu legen, damit sich das Kind nicht verletzt wenn es stürzen sollte. Wer sich ein paar Modelle anschauen möchte oder in Erwägung zieht, eine Turnstange zu kaufen, kann unten im Carousel oder auf turnstangen.de nachschauen, dort gibt es bei manchen Modellen sogar eine praktische 3D Ansicht für den eigenen Garten!

Das Gartenhäuschen

Wer etwas mehr Platz in seinem Garten hat, kann dementsprechend auch mehr Spielzeug für seine Kinder hineinstellen. Auch hier ist wichtig, genug Platz zum Toben und Rennen zu lassen. Etwas, was sich so gut wie jedes Kind wünscht, ist ein eigenes, kleines Häuschen - fast wie eine eigene Wohnung! Das kann ein kleines Gartenhäuschen sein, eine eigens für die Kids gebaute Hütte oder sogar ein Baumhaus. Egal was diese “Wohnung” auch ist - es ist der persönliche Ort der Kinder. Eltern dürfen natürlich nur mit Erlaubnis rein!

Wenn man im Garten einen eher unbenutzten kleinen Schuppen hat, kann man den ganz einfach für die Kinder umbauen, indem man ihn komplett ausräumt, einmal sauber macht und einen kleinen Tisch, einen Stuhl und ein Fenster einfügt. Individuell dekorieren können es die Kinder dann ganz allein nach ihrem Geschmack. Achte bitte darauf, ein vorhandenes Schloß zu sperren bzw. Vorhängeschlösser außer Reichweite des Kindes aufzubewahren!

Wenn man keinen Schuppen oder ein Gartenhäuschen hat, gibt es zwei Möglichkeiten: Ein gefertigtes Häuschen kaufen oder selbst eins bauen. Auf holzprofi24.de findest du genug Häuschen aller Preisklassen. Wobei bei manchen Produkten die Bezeichnung “Haus” zutreffender ist, wenn man in Betracht zieht, dass sie das der Eltern fast in den Schatten stellen… von der kleinen Einzimmer-Hütte bis zur zweistöckigen Kinder-Villa findest du hier eine breite Auswahl.

Wer seinem Kind allerdings ein eigenes Häuschen bauen will, kann seiner Kreativität freien Lauf lassen - und kostengünstiger ist es natürlich auch. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, wie zum Beispiel für dieses (wie wir finden: geniale) Stelzenhaus für etwas erfahrenere Handwerker.


Etwas ganz Besonderes ist diese zweistöckige Lesehöhle. Nicht schwer zu bauen und schön anzusehen ist sie perfekt, um deinem Kind bei Sonne und bei Regenwetter einen kleinen, gemütlichen Unterschlupf zu bieten.

Eine Klasse für sich sind Baumhäuser. Welches Kind träumt nicht von einem persönlichen Ruheort hoch oben in den Wipfeln der Bäume? Zusammen mit etwas Fantasie wird aus ihrem Kind vielleicht schon bald ein mutiger Dschungel-Krieger oder eine schöne Rapunzel im Turm.

Prüfe vor Anschaffung eines Baumhauses unbedingt, dass der vorgesehene Baum geeignet ist:

  • Der Baum sollte nicht zu hoch sein, damit das Kind sich bei einem Sturz nicht verletzt
  • Der Baum sollte ein Baumhaus tragen können
  • Das Baumhaus sollte auf einem Baum liegen, der gut von zu Hause einsichtbar ist

Die wahrscheinlich ausführlichste Anleitung zum Thema Baumhäuser mit vielen Tipps findest du hier auf WikiHow.

Das kühle Nass

Planschbecken, aufblasbare Rutschen, eingelassene oder freistehende Pools - besonders im Sommer tut es gut, nur ein paar Schritte bis zum kühlen Nass laufen zu müssen. Wichtig ist, dass die Kinder immer beaufsichtigt sind!

Es braucht keinen Pool für spaßige Abkühlung - ein Rasensprenger oder eine lustige tanzende, wassersprühende Blume sorgt ebenfalls für viel Vergnügen.

Das eigene Blumenbeet

Besonders interessant ist es für manche Kinder, ein eigenes Blumenbeet anzupflanzen. Mache einen kleinen Bereich frei, kaufe mit deinem Kind Samen von einfach zu handhabenden Pflanzen und hilf ihm bei der Durchsetzung. Dadurch lernt dein Kind außerdem, mit Verantwortung umzugehen, indem es die Blumen und Pflanzen pflegt und gießt. Wichtig: Achte darauf keine giftigen Pflanzensamen zu kaufen!

Spiel-Ideen für den eigenen Garten


Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren