Flüchtlinge: Kindgerechte Erklärungen und Antworten

Foto von  Flüchtlinge: Kindgerechte Erklärungen und Antworten
In der heutigen Zeit ist es für Informationen einfacher denn je, sich zu verbreiten - wenn etwas passiert, wird man schnell und allerorten mit den entsprechenden Infos konfrontiert.

Was ist ein Flüchtling?

Flüchtlinge sind Menschen (oft Familien), die vor etwas fliehen. In den meisten Fällen wie bei Kriegen und Naturkatastrophen wollen die Menschen nur eine kurze Zeit weg aus dem Katastrophengebiet und dann wieder zurück in ihr Land. Flüchtlinge lassen oft ihr gesamtes Hab und Gut zurück nur um ihr nacktes Leben zu retten. Diese Menschen sind angewiesen auf die Hilfe und die Unterstützung von Menschen, denen es im Moment besser geht.

Dann gibt es noch Menschen, die vom Wohlstand in anderen Ländern angezogen werden und wegen der Armut und mangelnder Perspektiven im eigenen Land versuchen, in ein reiches Land zu kommen. Diese Menschen nennt man Wohlstandsflüchtlinge, weil sie wegen eines besseren Leben ihr Land verlassen haben und nicht Angst haben mussten, zu Hause gefoltert oder gar ermordet zu werden. Diese Wohlstandsflüchtlinge werden oft mit falschen Versprechungen von kriminellen Schleppern nach Deutschland gebracht und müssen dann aber wieder zurück in ihr Land gehen, weil nur Flüchtlinge in echter Gefahr bei uns bleiben dürfen.

Bei der aktuellen Flüchtlingskrise mit den ganzen Bildern im TV und im Internet geht es aber hauptsächlich um Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Irak. Diese Menschen mussten aus ihrem Land fliehen, weil niemand mehr dort sicher ist. Es gibt oft nichts mehr zu essen, Ärzte und Krankenhäuser arbeiten nicht, Kinder waren schon monatelang nicht im Kindergarten oder in der Schule und Strom oder warmes Wasser gibt es kaum noch. Und ständig schießen die Menschen aufeinander und nicht mal in seiner eigenen Wohnung ist man sicher. Um wenigstens ihr Leben zu retten fahren die Flüchtlinge in kleinen Booten über das Meer oder versuchen, irgendwie zu Fuß oder mit einem Auto aus ihrem Land hinauszukommen, damit sie woanders ihr Leben sicherer weiterführen können.

Die Kindernachrichtensendung 'logo!' hat es sich bereits zur Aufgabe gemacht, Kinder über Flüchtlinge aufzuklären und ein paar für Kinder gut verständliche Videos und Ausschnitte aus der Sendung ins Netz gestellt. Nachfolgend ein Video über Bootsflüchtlinge und eines über Krieg im Allgemeinen:

Hier noch ein Video über syrische Kriegsflüchtlinge und zu Asyl im Allgemeinen:

Vorurteile verhindern

Die Diskussionen in Deutschland sind angesichts der dramatischen Situation sehr emotional - die einen Menschen haben sich spontan entschieden zu helfen, spenden Geld oder Spielzeug, verbinden sich in sozialen Gruppen um Flüchtlinge zu unterstützen oder engagieren sich ehrenamtlich. Andere Menschen hingegen schimpfen über die Flüchtlinge oder deren Religion - wobei es manchmal nicht beim Schimpfen bleibt sondern auch in Gewalt gegen Flüchtlinge ausarten kann. Aber in den meisten Fällen gibt es überhaupt kein Grund, Flüchtlinge zu beschimpfen oder gar Angst vor ihnen zu haben, denn viele Informationen die momentan im Umlauf sind, haben ihren Ursprung an Stammtischen und ähnlichen "Foren":

  • Zu viele Flüchtlinge sind ein Problem für unser Land
    Deutschland ist ein großes und reiches Land. Die Flüchtlinge haben auch oft Verwandte oder Freunde in Deutschland und den Nachbarländern, bei denen sie unterkommen können. Fast alle Flüchtlinge wollen auch nur eine kurze Zeit bei uns bleiben, bis der Krieg in ihrer Heimat zu Ende ist und sie zurückkehren können. Kein Deutscher muss auf irgendwas verzichten, nur weil Deutschland Menschen in Not für eine Zeitlang hilft! Übrigens: die syrischen Nachbarländer nehmen außerdem viel mehr Flüchtlinge auf als Deutschland - und das, obwohl sie kleiner und viel ärmer sind.

  • Wir haben keinen Platz für Flüchtlinge
    Das stimmt nur zum Teil. Die Politik hat vor einigen Jahren genaue Vorgaben gemacht, wie Unterkünfte von Flüchtlingen sein müssen, wie Flüchtlinge empfangen werden usw.. Diese Regeln waren aber für viel weniger Flüchtlinge gedacht als jetzt kommen, daher gibt es nun zu wenig offiziellen Wohnraum für Flüchtlinge. Die Politiker und die Menschen sind daher aktuell auf der Suche nach weiteren Unterkünften, in denen Flüchtlinge erstmal sicher, trocken und sauber untergebracht werden können. Das können Turnhallen sein, Zeltlager oder auch die private Aufnahme bei Familien.

  • Flüchtlinge aufnehmen kostet zu viel
    Menschen das Weiterleben in Frieden zu ermöglichen sollte uns niemals zu viel kosten. Auch sind die Menschen nicht zu uns gekommen, um von uns Essen zu schnorren oder zu betteln, sondern ihr Leben war bedroht. Viele der Flüchtlinge haben übrigens eine gute Ausbildung und würden sehr gerne in Deutschland arbeiten, um für sich Geld zu verdienen und auch Steuern zu zahlen. Leider haben die Politiker hier aber viele Gesetze, so daß es viel zu lange dauert, bis ein Flüchtling in Deutschland arbeiten kann.

  • Flüchtlinge und Aylbewerber sind kriminell
    Das stimmt zu einem sehr kleinen Teil - es gibt in jeder größeren Gruppe auch schwarze Schafe, genauso wie bei uns "Einheimischen". Der Großteil der Flüchtlinge hat auch sehr große Angst davor, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten da dann eine sofortige Abschiebung droht. Manchmal müssen sich die Flüchtlinge auch vor flüchtlingsfeindlichen Menschen wehren, aber das ist dann keine Kriminalität sondern Notwehr. Auch die Polizei konnte bisher keinerlei Anstieg der Kriminalität in und um Flüchtlingslagern feststellen - außer fremdenfeindlichen Parolen und Übergriffen von uns Deutschen.

Eine ausführliche Liste mit Vorurteilen gegen Flüchtlinge und die Fakten dagegen findest du auf den Seiten von ProAsyl:


Wie können sich Eltern mit Kindern informieren

Im Netz gibt es etliche Websites zum Thema Flüchtlinge und auch in den normalen Medien wird ständig von der Krise berichtet. Leider sind die Bilder und Fotos der Flüchtlinge oft schockierend, wie das Bild des toten Flüchtlingsjungen am Strand. Daher solltest du dir als Vater bzw. Mutter dem Alter deiner Kids entsprechend zunächst einige altersgemäße Seiten heraussuchen und diese dann erst gemeinsam mit deinem Kind anschauen. Sonst ist die Gefahr einfach zu groß, das ihr auf ein Bild oder einen Film stoßt, in dem die Wirklichkeit zu beängstigend für Kinder sind.

Ein paar Seiten zu diesem Thema findest du in der folgenden Liste:


DU bist das Vorbild deiner Kinder und so wie deine Einstellung gegenüber Flüchtlingen ist, so wird auch die Einstellung deiner Kinder aussehen.

Wie kann man helfen

Kinder sind spontan und hilfsbereit - in fast allen Fällen kommt daher die Frage auf, wie den Flüchtlingen geholfen werden kann. Angebote wie “Ich schenke meinen Teddy” und “Die können in meinem Bett schlafen!” sind keine Seltenheit, aber natürlich nicht immer praktikabel :) Zunächst muss man sagen, das die meisten Flüchtlinge in Deutschland erstmal froh sind, es bis hierher geschafft zu haben und etwas zu essen und ärztliche Versorgung, einen Schlafplatz und eine hygienische Grundversorgung sind für alle Flüchtlinge vorhanden! Durch viele Spenden in den vergangenen Tagen ist auch der Bedarf an Frauen- und Kinderkleidung gedeckt, aber es gibt noch viele Felder, auf denen man helfen kann:

  • Geld spenden
    Zum Beispiel kannst du spenden, um Flüchtlinge (auch in ihrem Asylverfahren) zu unterstützen - achte bei der Spende aber darauf, dass es sich um eine seriöse Organisation wie z. B. das rote Kreuz und ProAsyl handelt. Hier einige der größten Organisationen:


  • Sachen spenden
    Wenn in sich in deiner Nähe ein Flüchtlingslager befindet, kannst eventuell auch alte Gegenstände spenden, für die du keine Verwendung mehr hast oder aus denen deine Kinder hinausgewachsen sind. Bitte gib aber keinen Schrott ab und verwende das Lager nicht als Sperrmüllabgabe! Aber der kleine Flüchtlingsjunge würde sich bestimmt über den den Roller oder das Fahrrad freuen, das ihr vorbeibringt. Auch Gesellschaftsspiele, Kinder- und Malbücher, ausrangierte Handies und Laptops sind sehr willkommen.

  • Informiere dich aber in jedem Fall vorher, ob, wie und welche Spenden das Lager annimmt. Mit Kleidung sind viele Flüchtlingszentren schon gut ausgestattet, was genau fehlt mußt du daher erst in Erfahrung bringen.

  • Ehrenamtlich tätig werden
    Es gibt eine ganze Reihe von ehrenamtlichen Tätigkeiten, mit denen du Flüchtlinge unterstützen bzw. die Situation verbessern kannst. Hier einige Beispiele:
    • Deutschunterricht geben, damit sich Flüchtlinge besser in der Gesellschaft etablieren können.
    • Als Koch oder in der Essensausgabe in den Flüchtlingslagern arbeiten
    • Bei medizinischer Ausbildung Flüchtlinge untersuchen und unterstützen

    • Erkundige dich am Besten vor Ort, was benötigt wird und wie du am besten helfen kannst!

  • Flüchtlinge aufnehmen
    Wer kann und will, kann Flüchtlinge in sein privates Haus aufnehmen und als eine Art Pflegefamilie dienen. Wenn du dich für diese Möglichkeit interessierst, findest du hier viele nützliche Informationen:


ProAsyl bietet eine Internet-Seite, die alle Infos und Tipps zum Helfen von Flüchtlingen bietet:

Und ein logo!-Video gibt es dazu auch:

Teile diese Seite