Mit kleinen Kindern gesund durch Herbst und Winter

Bild von  Mit kleinen Kindern gesund durch Herbst und Winter
Die Herbst- und Wintermonate stellen für Eltern von Kleinkindern und Babys eine besondere Herausforderung dar.

Gesundheit kommt nicht nur „von innen“

Die meisten Eltern achten besonders genau auf die Gesundheit ihrer Kinder. Sie achten auf genügend Sicherheit in den eigenen vier Wänden und setzen auf eine gesunde Ernährung. Gerade im Herbst und Winter steht eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung dabei besonders im Fokus. Schließlich bildet sie die Grundlage für ein gesundes Immunsystem und hilft, Kinder weniger anfällig für Infekte zu machen. Genau darum holen sich viele Eltern dann, wenn die Temperaturen sinken, Inspiration für eine gesunde Kinderernährung – oftmals im Internet, wo man auf vielen Seiten wichtige Tipps und Infos erhält, so etwa auf eltern-heute.de. Dass eine gesunde Ernährung zum allgemeinen Wohlergehen eines Kindes beiträgt, ist selbstverständlich nicht falsch – dennoch lässt sich die Gesundheit von Babys und kleineren Kindern in Herbst und Winter aber nicht allein mit einer gesunden Ernährung sicherstellen.

In der kalten Jahreszeit kann es schnell passieren, dass Kinder zu sehr auskühlen – auch das macht anfälliger für Krankheiten. Außerdem greifen kalte Luft und Nässe die empfindliche Haut kleiner Kinder stark an. Um gesund und fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen, ist es für Eltern daher besonders wichtig, auf die passende Kinderkleidung und den Schutz der Kinderhaut gegen Kälte zu achten.

Das Zwiebelprinzip hilft gegen das Auskühlen

Sowohl Eltern als auch Kinder können sich mit dem Zwiebelprinzip effektiv gegen Kälte schützen. Wer sich nach dem Prinzip kleidet, verwendet mehrere dünne Kleidungsschichten anstatt nur eine sehr wärmende. Das hat den Vorteil, dass sich zwischen den verschiedenen Kleidungsschichten kleine, mit Luft gefüllte Zwischenräume bilden. Die Luft in den Zwischenräumen heizt sich durch die Körperwärme auf und hält die Kälte so besonders gut vom Körper fern.

Um das Prinzip anzuwenden, sollten Kinder – statt nur einem dicken Schneeanzug – an kalten Tagen mehrere Kleidungsschichten tragen. Diese können beispielsweise aus einem Unterhemd, einem T-Shirt, einer Fleecejacke und einer dickeren Skijacke bestehen.

Die richtige Unterwäsche und eine Strumpfhose sind besonders wichtig

Ist es draußen besonders frostig, sollten Eltern auf spezielle Winter-Unterwäsche für ihre Kinder setzen. Längere Unterwäsche für die kalte Jahreszeit wird mittlerweile auch für Kinder und Babys angeboten. Hergestellt ist sie meist aus weicher Wolle oder wärmendem Funktionsmaterial.

Sind die Temperaturen hingegen noch moderat, kann statt zu Winter-Unterwäsche auch zu einer Strumpfhose gegriffen werden. Strumpfhosen sind meist praktischer als etwa Socken und eine Leggings. Außerdem haben sie den Vorteil, dass sie den gesamten Unterkörper wärmen und weniger leicht verrutschen.

Die passende Oberbekleidung für kalte und nasse Tage

An kalten Herbst- und Wintertagen ist spezielle wasser- und winddichte Oberbekleidung für Kinder wichtig. Kinder kühlen schließlich schneller aus als Erwachsene oder bemerken oft beim Spielen nicht, dass sie frieren. Auch wenn die Eltern noch mit einer eher leichten Jacke auskommen, ist für kleinere Kinder eine warme Skijacke daher bereits wichtig.

Bei Babys und kleineren Kindern ist es sinnvoll, auf einen einteiligen Anzug zu setzen. So eingepackt kann nichts verrutschen und Nässe und kalte Luft haben keine Chance. Etwas ältere Kinder hingegen können eine wärmende Jacke tragen. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Jacke über den oberen Hosenrand hinausreicht und möglichst mit einem wasserdichten Abschluss versehen ist.

Ergänzt wird die wind- und wasserabweisende Jacke durch eine gefütterte Hose oder eine Thermohose. Spezielle Matschhosen eignen sich insbesondere für regnerische Tage auf dem Spielplatz. Allerdings sollte im Herbst und Winter auch hier auf ein gefüttertes Modell geachtet werden.

Die passenden Schuhe für Herbst und Winter

Kälte kommt oft von unten. Kleinere Kinder, die ihre Welt schon selbst zu Fuß erkunden, sollten an kalten Tagen daher möglichst warm gefütterte, wasserdichte Schuhe tragen. Besonders beim Stapfen durch den Schnee ist wasserfestes Schuhwerk besonders wichtig. Eine griffige und dicke Sohle vermindert die Rutschgefahr. Bei Schnee und Eis können die Schuhe zusätzlich mit einer wärmenden Einlage aus Schafwolle versehen werden.

Im Auto auf dicke Kleidung verzichten

Auch wenn es draußen besonders eisig kalt ist – im Auto sollten dicke Jacken oder Schneeanzüge besser abgelegt werden. Schließlich können Sicherheitsgurte dann, wenn Kinder besonders dick eingepackt sind, oft nicht ihre volle Schutzwirkung entfalten. Während einer Autofahrt sollten Kinder daher eine eher dünne Jacke tragen. Bei Bedarf kann das Kind mit einer warmen Decke, die über den Gurt gelegt wird, gegen Kälte geschützt werden.

Hautschutz ist im Winter ebenfalls wichtig

Egal, wie warm Kinder bei Kälte eingepackt sind – die zarte Gesichtshaut kommt dennoch mit kalter Luft und Wind in Berührung. Bei niedrigen Temperaturen sollte die empfindliche Kinderhaut daher mit einer speziellen Wind- und Wetterschutzcreme vor den äußeren Einflüssen geschützt werden. Babys werden zusätzlich durch eine spezielle Kinderwagen-Haube vor Wind und Kälte geschützt.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren