DIY-Tassen mit Kindern bemalen

Foto:  DIY-Tassen mit Kindern bemalen
Euer Kind hat Lust, sich kreativ zu betätigen, doch ihr als Eltern möchtet keinen zu hohen Aufwand betreiben? Das Bemalen einer Tasse ist da eine gute Idee, denn es ist nicht nur ein kreativer Prozess, sondern macht auch noch jede Menge Spaß!

Die Vorbereitung

Zunächst müssen die ausgesuchten Tassen vorbereitet werden, damit die Farben anschließend gut und dauerhaft auf der Oberfläche zu sehen sind. Dafür ist es wichtig, dass die Tasse gründlich gereinigt wird. Am besten spült man sie mit der Hand, um Staub und Fett zu entfernen. Im Anschluss sollte man sie nur noch am Griff festhalten, um die zu bemalende Fläche nicht wieder "einzufetten". Ebenfalls zählt zu den Vorbereitungen, dass man alle passenden Utensilien zusammensucht. Neben der Tasse benötigt man Keramik- oder Porzellanfarbe. Alternativ kann man sich auch für einen Porzellanstift entscheiden. Je nach Motivwahl benötigt man ebenso einen Bleistift, Klebeband sowie Transferfolie. Damit man nichts vergisst, sollte man sich vorher ein schönes Motiv überlegen oder heraussuchen. Soll es exakt übertragen werden, druckt man es aus.

Schritt für Schritt zur Tassenkunst

Grundsätzlich ist das Bemalen einer Tasse sehr simpel und benötigt nicht viel Zeit. Wie viel Zeit genau, ist natürlich abhängig vom Motiv und dem gewünschten Umfang der Verschönerungsmaßnahmen. Geht man aber Schritt für Schritt vor, kann man sein Kunstwerk schon bald bestaunen.

  • Schritt 1:
    Entweder überträgt man das gewünschte Motiv mit der Transferfolie auf die Tasse oder malt es mit dem Bleistift vor. So kann man Fehler noch ausmerzen.

  • Schritt 2:
    Danach kann es direkt mit dem Malen losgehen. Empfehlenswert ist, dass man mit hellen Farben beginnt und dann zu den dunklen Vertretern wechselt. Sollte man sich nämlich vermalen, kann man helle Farben deutlich leichter mit dunklen Tönen übermalen.

  • Schritt 3:
    Manchmal ist es sinnvoll, wenn man schrittweise vorgeht und erst einen Teil der Tasse bemalt und trocknen lässt, ehe man mit einem weiteren Teil beginnt. Das ist bei großen Motiven zu empfehlen, damit nichts verwischt.

  • Schritt 4:
    Nach dem Malen lässt man die Tasse für etwa 15 Minuten trocknen.

  • Schritt 5:
    Danach muss die Farbe eingebrannt werden, da sie sich ansonsten durch Feuchtigkeit ablöst. Die meisten Farben werden im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad gebacken. Je nach Farben sowie Tasse benötigen sie zwischen 60 und 90 Minuten.

  • Schritt 6:
    Nach dem Brennen lässt man die Tasse abkühlen. Jetzt ist sie genauso nutzbar wie jede andere Tasse auch. Das heißt, sie kann sogar in der Spülmaschine gereinigt werden. Korrekturen sind aber nicht mehr möglich.

Welches Motiv eignet sich?

Grundsätzlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es kann alles auf einer Tasse einen Platz finden, wobei es natürlich einige Motive gibt, die sich besser eignen. Besonders beliebt ist Handlettering. Es handelt sich um großflächige und elegante Buchstaben, die zu einem lustigen, netten oder niedlichen Spruch geformt werden. Handlettering eignet sich besonders gut, wenn die Tasse ein Geschenk sein soll. Möchte man sich hingegen Arbeit sparen, kann man sich für Porzellansticker entscheiden. Man schneidet die Sticker aus und klebt sie auf die Tasse. Danach das Papier von der Rückseite entfernen und gut trocknen lassen. Schöner ist aber, wenn man selbst kreativ wird. Im Trend sind grafische Muster. Sie sind überaus einfach und machen im Handumdrehen aus jeder langweiligen Tasse einen Hingucker.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren