Kinderwagen: Sicherheit

Bild:  Kinderwagen: Sicherheit
Die Sicherheit eines Kinderwagens ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Kinderwagens.

Sicherheit beim Kinderwagen

Die Sicherheit ein sehr wichtiger Aspekt bei der Auswahl des richtigen Kinderwagen. Neben einem stabilen Fahrgefühl auf jedem Untergrund sind auch gute Feststellbremsen, sichere Befestigungsgurte für das Kind und eine ausgewogene Balance wichtig.

Ein Kinderwagen kann noch so schick und praktisch sein, beim Kauf entscheidend ist die Sicherheit. Darum muss man beim Kauf unbedingt auf ein GS- oder TÜV-Siegel achten! Nur gekennzeichnete Ware entspricht den Anforderungen an Geräte- und Produktsicherheit. Auch wenn du dir einen Kinderwagen im Internet kaufst, achte immer auf das GS- und/oder TÜV-Prüfsiegel. Beim Online-Kauf kannst du übrigens auch immer ein Schnäppchen machen - z. B. mit Baby-Walz Gutscheinen für Kinderwagen von Gutscheinpony!

Die Gurte

In den ersten Monaten, wenn die Babyschalenfunktion des Kinderwagen genutzt wird, werden noch keine Gurte benötigt. Wenn der Nachwuchs aber erstmal sitzen kann und damit er sich nicht in einem unbeobachteten Moment aus dem Staub machen kann, sind sichere aber bequeme Gurtsysteme notwendig. Die Gurte sollten mindestens für die Schulter Polster aufweisen und an mindestens drei Punkten (Schultern, Hüfte, zwischen den Beinen) im Kinderwagen befestigt sein. Bei "Joggern" sind 5-Punkt-Gurte notwendig. Der Verschluss sollte einfach zu handhaben aber natürlich nicht von Kind auslösbar sein.

Die Räder

Wir empfehlen große, mit Luft gefüllte Räder die einen großen Abstand zueinander haben. Je kleiner die Räder, desto hakeliger ist die Steuerung und desto einfacher rutschen die Räder in kleine Löcher oder bleiben hängen. Für den Fahrkomfort sind Lufträder die erste Wahl, mit Plastikrädern werden Vibrationen und Schläge durch Bodenunebenheiten ungefiltert an deine Handgelenke und die Wirbelsäule deines Babies geleitet!


Bei dreirädrigen Kinderwägen ("Jogger") besteht trotz der großen Räder immer noch eine Kippgefahr - die sichersten Kinderwägen stehen auf vier Rädern.

Es gibt Kinderwägen mit schwenkbaren und festgestellten Vorderrädern. Am besten sind natürlich Kinderwägen, die zwar schwenkbare Vorderräder bieten - diese aber arretieren können! So kann die Stabilität des Kinderwagens beim Joggen oder in unebenen Gelände verbessert werden und in engen Situationen kann man den Kinderwagen trotzdem noch um die Ecken zirkeln.

Feststellsysteme

Ein guter Kinderwagen hat seperate Stoppvorrichtungen für alle Räder - zumindest aber für die beiden hinteren. Diese Bremsen sorgen dafür, das der Wagen in gefährlichen Situationen oder wenn ihn niemand beaufsichtigt, fest in seiner Position bleibt. Die Bremsen sollten einfach zu betätigen und zu lösen sein und stabil aufgebaut sein.

Die Bremsen

Manche Kinderwägen sind mit Bremsen ausgestattet, die ein Abbremsen während der Fahrt ermöglichen. Solche Bremsen sind sinnvoll, wenn es sich um Babyjogger handelt oder du in einer Gegend wohnst, wo es viel bergauf und -ab geht.

Der Haltegriff

Der Kinderwagen sollte über einen in der Neigung bzw. Höhe verstellbaren Haltegriff verfügen. Dadurch kann er nicht nur bequem von anderen (größeren oder kleinen) Personen geschoben werden, sondern in engen Situationen wie in einem Restaurant kann der Griff weggeklappt werden um Platz zu sparen. Der Haltegriff sollte mit einem angenehmen, gut haltbaren Stoff bezogen sein.

Die Balance

Je höher ein Kinderwagen und je enger die Räder zusammen stehen, desto kippeliger ist ein Kinderwagen. Und ein Kinderwagen der umkippt birgt etliche Verletzungsgefahren für das Baby, das eigentlich geschützt sein sollte. Wir empfehlen daher einen Kinderwagen mit einem Bodennetz oder einer Box unter dem Sitz, in dem schwere Einkäufe oder Gegenstände platziert werden können. Das verleiht dem Kinderwagen zusätzliche Stabilität und die schweren Einkaufstüten o. ä. müssene nicht an den Griff gehängt werden.

Handling

Neben den Rädern, dem Haltegriff und der Balance gehören auch das Gewicht zum Handling, ebenso wie der Schwierigkeitsgrad beim Ein- und Ausklappen des Kinderwagens. Gerade wenn man häufiger mit dem Auto unterwegs ist, sollte man auf einen stabilen, aber einfachen Klappmechanismus achten der auch einige Transporte problemlos mitmacht. Spezielle Sicherungen, die ein ungewolltes Zusammenklappen während des Spazierens verhindern sollen, müssen auf jeden Fall vorhanden sein. Den Klappmechanismus läßt man sich am besten mal erklären und übt es vor dem Kauf mehrmals.

Eine Federung ist nur dann notwendig, wenn der Kinderwagen häufig im Wald oder über Kopfsteinpflaster bewegt werden soll. Im Normalfall reichen große Lufträder als Polster in der Stadt aus.

Weitere Sicherheitstipps

Kaufe keine Kinderwagen in dunklen oder gedeckten Farben. Je helller der Kinderwagen, desto sichtbarer bist du gerade in dunklen Jahreszeit.

Es gibt keine Gesetzesvorschrift, nach der Kinderwägen mit Reflektoren ausgestattet sein müssen - wir empfehlen dir aber trotzdem, an den Rädern kleine Katzenaugen anzubringen und den Kinderwagen mit kleinen, selbstklebenden Reflektorfolien zu bestücken.

Babies sind neugierig und nehmen alles in den Mund - der Kinderwagen und sämtliche Elemente wie Bezug, Gurte und ähnliches muss daher frei von Schadstoffen sein! Generell sollten alle waschbaren Bezüge und Stoffe des Kinderwagens nach dem Kauf und vor dem ersten Einsatz erst gründlich durchgewaschen werden.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren