Spenden für Kinder - ein kleiner Leitfaden

Foto:  Spenden für Kinder - ein kleiner Leitfaden
In der Welt gibt es sehr viel Elend und Qual - obwohl das Leben von Millionen Menschen mit einigen Cent mehr am Tage viel erträglicher sein könnte.

Spenden für Kinder: Welche Möglichkeiten gibt es?

Armut betrifft nicht nur Menschen in der Dritten Welt. Auch in Deutschland leben immer mehr Kinder in armen Verhältnissen und müssen täglich am eigenen Körper erleben, was es bedeutet, wenn man den Kühlschrank leer ist oder der Schulausflug aufgrund der knappen Haushaltskasse ausfallen muss. Betrachtet man die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen, werden in den nächsten Jahren noch mehr Familien in Armut leben müssen. Vor allem alleinerziehende Elternteile oder kinderreiche Familien sind besonders armutsgefährdet und stehen häufig finanziell schlechter da als Singles. Inzwischen gibt es immer mehr Organisationen, die sich für sozial benachteiligte Kinder einsetzen und die Familien mit Sach- oder Geldspenden unterstützen. Wenn du aktiv mit Geld oder Gegenständen helfen möchtest, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zum Spenden zur Verfügung.

Wenn man beim Einkauf oder an der Haustür von einer Organisation unter Druck gesetzt wird oder man dort sofort eine Spende verlangt, sollte man noch einmal gründlich überdenken, ob man wirklich einen Geldbetrag spenden möchte - in den meisten Fällen handelt es sich um unseriöse Angebote, die mit gleichlautenden Namen oder Slogans versuchen, dein Vertrauen zu erwecken. Die Spenden gehen in solchen Fällen meist immer direkt in die Taschen der Leute, denen du dein Geld anvertraut hast. Ausnahmen hiervon sind Spendenaktionen von Schulen und Vereinen: Das Geld wird in den meisten Fällen für den angegebenen Zweck verwendet und es reicht, einmalig wenige Euros zu spenden.

Sachspenden helfen Kindern in Not

Mit Sachspenden kannst du Kindern und Familien in Not direkt helfen. Auch die aussortierten Spielzeuge des eigenen Nachwuchses können noch ein Lächeln auf das Gesicht eines anderen Kindes zaubern! Gut erhaltene Kinderbekleidung, Bettwaren, Spielsachen und Bücher sind bei den verschiedenen Organisationen immer gerne gesehen und werden auch dringend benötigt. Am Besten frägst du per Email oder Telefon vorab an, welche Sachspenden momentan am Nötigsten gesucht werden. So kannst du aktiv helfen und die eigentlich für den Müll bestimmten Spielzeuge und Sachen kommen noch einem guten Zweck zugute.

Geldspenden retten Leben

Neben Sachspenden werden auch Geldspenden immer dringend benötigt. Selbst mit wenigen Euros kannst du schon helfen und Leben lebenswerter machen oder sogar Kinderleben retten helfen. Vor allem international tätige Organisationen und Vereine benötigen finanzielle Unterstützung in Form von Geldspenden, um Lebensmittel oder Medikamente kaufen zu können. In diesem Fall sind Geldspenden sinnvoller als Sachspenden, die erst eingelagert und dann zum Einsatzort geschickt werden müssen. Große Organisationen, wie zum Beispiel das SOS-Kinderdorf oder das Deutsche Rote Kreuz, bieten inzwischen auch die Möglichkeit per Online-Spende oder sogar SMS zu spenden.

Man sollte immer darauf achten, dass die gewählte Organisation mit einem DZI Spendensiegel oder einem vergleichbarem Siegel gekennzeichnet ist. Es könnte sonst sein, dass ein großer Teil des Geldes in die Tasche des Organisationsleiters fließt.

Ein wichtiges Kriterium ist auch, dass es sich bei der Organisation um eine vom Finanzamt anerkannte Institution handelt. Bei einer Anerkennung stellt das Finanzamt regelmäßig einen Freistellungsbescheid aus.

Kinderpatenschaften

Viele Organisationen bieten die Möglichkeit, die Patenschaft für ein Kind im Ausland zu übernehmen und diesem Menschen damit eine Zukunft zu schenken.

Beispielsweise müssen - rund um die Welt - mehr als zehn Millionen Kinder ohne ihre Eltern aufwachsen! In einem SOS-Kinderdorf finden die Kinder ein Zuhause und können in einem geschützten Umfeld aufwachsen. Mit einer SOS-Kinderpatenschaft kannst du einem Kind direkt helfen und die medizinische Versorgung sowie die Schulausbildung sichern. Die Kinderpatenschaft kostet beim SOS-Kinderdorf 31 Euro im Monat und kommt dem Patenkind direkt zugute.

Nach dem Abschluss der Patenschaft erhältst die persönlichen Unterlagen, die neben einem Bild auch einen Lebenslauf deines Patenkindes enthält. Außerdem erhältst du 1-2 Mal im Jahr Post aus dem SOS-Kinderdorf und erfährst, wie es deinem Patenkind geht und wie es sich entwickelt. So kannst du direkt miterleben, wie dein Spendeneinsatz Gutes leistet. Aufpassen sollte man bei sogenannten "1 Euro am Tag" Aktionen. Dort gibt es leider manchmal versteckte Kosten, so daß nicht das ganze Geld den Kindern zugute kommt.

Neben den SOS-Kinderdörfern bieten noch einige weitere Organisationen Kinderpatenschaften an, unter anderem:

Teile diese Seite