Schöner wandern mit Kindern

Bild zu  Schöner wandern mit Kindern
Die Wanderslust hat schon so manchen Abenteurer auf tolle Ausflüge geschickt, und auch Kinder lieben aufgrund der Nähe zur Natur und den spannenden Strecken das Wandern.

Gemeinsame Bewegung bringt Spaß und viele Abenteuer

Kinder haben den angeborenen Entdeckerinstinkt, der bei den Wanderrouten optimal ausgelebt werden kann. Gemeinsam Flora und Fauna erkunden und sich nebenbei sportlich betätigen – Wandern kann zum echten Abenteuer für die ganze Familie werden, von dem noch lange gezehrt wird.

Das Tolle: Die Wanderstrecken lassen sich ganz individuell auswählen und fördern die sportliche Betätigung. Es geht nicht nur um das Laufen, sondern auch das Klettern, Springen und die Ausdauer. Die frische Luft gepaart mit Bewegung stärkt nicht nur das Immunsystem des Nachwuchses, sondern bringt auch mehr Vitalität.

Tipps für abwechslungsreiche Wanderstrecken

In und um Deutschland gibt es viele interessante und abwechslungsreiche Wanderstrecken und Hotels, die sich auf Kinder spezialisiert haben. Der Zauberwald an der Ravennaschlucht im Schwarzwald beispielsweise ist ein wahres Paradies für große und kleine Wanderer. Entlang der imposanten Felswände inmitten von Wald und plätschernden Bächen geht es auf dem Wanderweg durch den Zauberwald, der seinem Namen alle Ehre macht.

Für alle großen und kleinen Entdecker, die sich ein einzigartiges Erlebnis außerhalb der deutschen Landesgrenzen wünschen, gibt es einen Geheimtipp: Südtirol. Ein Hotel in Pfalzen eignet sich gut , da es zum einen in der Natur liegt und andererseits nahe an der Stadt Bruneck. Sie bietet Familien und Kindern tolle Möglichkeiten, um bei reichlich Bewegung die Schönheiten Südtirols zu entdecken.

So gibt es beispielsweise die Kronenplatz Schatzsuche auf 2.275 m Meereshöhe. Kinder können an Stationen verschiedene Buchstaben sammeln und diese in der richtigen Reihenfolge anordnen. Wer des Rätsels Lösung weiß, findet den sagenumwobenen Schatz.

Wer Wald- und Wiesenspiele mag, kommt vor allem in den Sommermonaten auf seine Kosten. Das Maislabyrinth in Pfalzen bietet ein abwechslungsreiches Programm und zum Thema Waldtiere. Gemeinsam knobeln und die richtige Lösung finden, um an den Ausgang zu gelangen – ein Heidenspaß für die ganze Familie.

Wildkatzen im Harz entdecken

Wem das Maislabyrinth oder eine Wanderung den Wald nicht spannend genug ist, findet im Nationalpark Harz eine einzigartige Möglichkeit: ein Besuch im Wildkatzengehege. Der gleichnamige Lehrpfad ist ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie und informiert über die Lebensumstände der Tiere. Auf ca. 7 km geht es durch Wiesen und Wälder bis zu einer einzigartigen Aussichtsplattform. Von hier aus bietet sich den kleinen und großen Entdeckern ein spektakulärer Blick auf die Wildkatzen und andere tierische Harz-Bewohner, beispielsweise Falken, Ziegen oder Schafe.

Bienen im Bayerischen Wald entdecken

Tierfreunde können im Bayerischen Wald die wohl wichtigsten Insekten der Welt entdecken: Bienen. Der leichte Wanderweg führt auf 2,5 km Länge durch die Region und bietet auf der themenbezogenen Tour „Geheimnisvolle Bienenwelt“ viele Lern- und Entdeckungsmöglichkeiten. Hierbei erfahren Kinder und Erwachsene, warum die Bienen essenziell für das Ökosystem sind und können sogar Honig aus einer Imkerei probieren. Auf Wunsch begleiten regionale Imker die Tour, um einen noch detaillierteren Einblick in das Ökosystem und die Welt der Bienen zu bekommen.

Auf zum Malerweg in der Sächsischen Schweiz

Ambitionierte kleine und große Wanderfreunde kommen in der Sächsischen Schweiz auf ihre Kosten. Der Malerweg gehört zu den bekanntesten Routen durch das Elbsandsteingebirge und bietet viel Abwechslung bei Flora und Fauna sowie bei den Höhenunterschieden. Auf ca. 11 km Länge können Kinder die Schönheit der Region entdecken und so manchen Fels erklimmen. Vor allem der Lehrpfad „Schindergraben“ ist ein echtes Abenteuer. Hier können Kinder und Erwachsene den typischen Schluchtwald mit seinen hohen Felswänden und dem üppigen Grün erkunden. Dabei lernen sie noch viel über die lokale Flora und Fauna sowie die Geschichte der Region.

Gut vorbereitet in den Wanderausflug mit Kindern: Das sollte unbedingt dabei sein

Damit der Wanderausflug mit Kindern zum echten Highlight wird, sollten bestimmte Utensilien keinesfalls fehlen. Neben dem richtigen Schuhwerk und dem passenden Rucksack ist auch die Reiseapotheke essenziell. Hierin enthalten sind vor allem Pflaster für kleine Schürfwunden oder Blasen, Sonnencreme, oder Spray gegen Mücken.

Zwiebellook als ideale Kleidungsvorbereitung Bei einer Wanderung weiß man nie, wie sich das Wetter entwickeln wird. Vor allem Wanderungen in den bergigen Regionen halten wettertechnisch immer wieder Überraschungen bereit. Die optimale Wanderkleidung ist essenziell, denn sie schützt vor Wind und Wetter und bietet trotzdem viel Bewegungsspielraum.

Kinder sollten stets einen optimalen Schutz auf dem Kopf und im Nacken haben. Die Sonne kann auch bei bewölktem Himmel und längeren Wandertouren schnell für rote Stellen sorgen. Deshalb am besten eine funktionale Kopfbedeckung wählen. Auch gut geschützte Arme und Beine sorgen dafür, dass die Wandertouren nicht mit Abstufungen, Mückenstichen oder anderen Blessuren enden. Funktionskleidung ist ideal, denn sie bietet nicht nur Luftdurchlässigkeit bei den Stoffen, sondern auch Flexibilität und maximalen Bewegungsspielraum.

Der Zwiebellook ist für die Wanderung ideal. Meist ist es bei frühzeitigem Wandererstart noch etwas kühler, sodass eine dünne Jacke vor Frösteln schützt. Darunter kann ein T-Shirt getragen werden. Ist es zu warm, lässt sich die Jacke rasch ausziehen und das T-Shirt bietet eine luftige Wanderalternative.
Funktionalität ist auch beim Beinkleid angesagt. Um zu viel Gepäck zu vermeiden, empfiehlt sich eine Funktionshose. Sie kann lang oder kurz getragen werden und ist im Handumdrehen modifizierbar. Die lange Hose eignet sich ideal, wenn es auf den Wanderwegen etwas kühler zugeht oder die Routen durch unwegsames Gelände mit vielen Büschen und anderen Gehölzen verlaufen. Mit einer langen Hose können die kleinen Entdecker ohne Angst vor Verletzungen auf Tour gehen. Wird es zu warm, lässt sich die Hose im Handumdrehen durch einen Reißverschluss oder eine Knopfleiste in eine Short verwandeln.

Tipp: Damit es bei der Wanderung keine Blasen oder verletzte Füße gibt, ist das richtige Schuhwerk auch bei Kindern essenziell. Am besten die Wanderschuhe vorher anprobieren und mit kleineren Streckenabschnitten einlaufen.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren