Sommerurlaub mit Kindern – was muss mit?

Foto:  Sommerurlaub mit Kindern – was muss mit?
Die Freude auf den lang herbeigesehnten Sommerurlaub ist groß.

Urlaubsplanung – daran müsst ihr im Vorfeld denken

Schon bei der Urlaubsplanung solltet ihr euch damit beschäftigen, was ihr alles für die Reise benötigt. Neben alltäglicher Kleidung sowie Beschäftigung und anderen Utensilien für Kinder werden vor allem bei Reisen ins Ausland bestimmte Reisedokumente benötigt. Je nach Reiseziel ist der Personalausweis für euch meist ausreichend. Eure Kinder hingegen benötigen einen gültigen Kinderreisepass.

Neben all den grundlegenden Dingen ist auch eine Reiseapotheke wichtig. Wie ihr diese bestückt, kommt auch ein wenig auf das Urlaubsziel an. Eine große Auswahl an passenden Medikamenten und anderen medizinischen Produkten könnt ihr problemlos online bestellen.

Die Reiseapotheke – das gehört hinein

Oft ist der Urlaub mit Kindern teuer und die Urlaubskasse begrenzt. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit der Familie einen preisgünstigen und trotzdem erholsamen Urlaub zu erleben. An der Reiseapotheke solltet ihr aber nicht sparen.

Mit Kindern ist Urlaub stets ein Abenteuer. Doch Durchfall & Co. oder kleinere Verletzungen können die Freude daran schnell trüben. Während ihr in Deutschland mit eurem Kind einfach zum Arzt gehen könnt, ist das im Urlaub nicht immer so einfach. Eine optimal auf alle Bedürfnisse abgestimmte Reiseapotheke ist dann Gold wert.

Doch was darf in der Reiseapotheke nicht fehlen?

In jede Reiseapotheke gehören grundsätzlich Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen. Nicht fehlen dürfen außerdem Notfallmedikamente (z. B. für Allergien, Asthma, Diabetes). Zur Vermeidung von Problemen bei der Einreise empfiehlt sich die Mitnahme eines ärztlichen Attests oder eines Allergie- und Medikamentenpasses.

Zudem solltet ihr eure Reiseapotheke mit folgenden Dingen ergänzen:

  • Verbandsmaterialien (z. B. Pflaster, Mullbinden, sterile Kompressen, Schere, Einmalhandschuhe),
  • Schmerzmittel/fiebersenkende Mittel (z. B. Paracetamol, Ibuprofen),
  • Kohletabletten, Durchfallmittel und Medikamente gegen Reiseübelkeit,
  • Repellentien (Mittel zur Insektenabwehr),
  • Salben zur Behandlung von Schürfwunden und Entzündungen,
  • Medikamente gegen Erkältungssymptome und
  • Fieberthermometer.

Eine vielseitige und nebenwirkungsfreie Lösung für solche, die sich gern auf Naturheilmittel berufen, stellt zudem eine homöopathische Reiseapotheke dar. Lasst euch hierzu am besten in einer Apotheke beraten. Empfehlenswert ist zudem eine Beschreibung zur konkreten Anwendung der jeweiligen Präparate. Auch, wenn man eine homöopathische Reiseapotheke in den Urlaub mitnehmen möchte, sollten alle notwendigen Notfallmedikamente mitgenommen werden - auch wenn man nicht auf diese zurückgreifen möchte. Im Urlaub ist man im Notfall froh über jede Möglichkeit der Behandlung, die man bekommen kann - und nicht-homöopathische Medikamente zählen dazu. Es ist besser, sie dabeizuhaben und nicht benutzen zu müssen, als umgekehrt.

Darauf solltet ihr bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke achten

Stellt ihr die Reiseapotheke für euren Familienurlaub im Sommer zusammen, solltet ihr vor allem darauf achten, dass die Medikamente auch für Kinder geeignet sind. Überprüft außerdem das Haltbarkeitsdatum aller Medikamente, so wie auch die Aufbewahrungshinweise (z.B. vor Licht und Sonneneinstrahlung oder Wärme schützen - das ist besonders an warmen Urlaubsorten wichtig). Lasst euch vorsorglich vom Kinderarzt auch ein Breitband-Antibiotikum verordnen, so seid ihr bei unklarer medizinischer Versorgung auf der sicheren Seite.

Bewahrt grundsätzlich alle regelmäßig einzunehmenden Medikamente im Handgepäck auf. Gerade auf Flugreisen sollten diese immer griffbereit sein. Achtet auch darauf, dass alle Medikamente in ausreichender Menge vorhanden sind.

Informiert euch vor Antritt der Reise rechtzeitig über alle vorgeschriebenen sowie empfohlenen Impfungen für das jeweilige Reiseziel. Besprecht mit eurem Haus- und Kinderarzt auch, ob und welche zusätzlichen Medikamente erforderlich sind.

Schenkt dem Sonnenschutz besondere Bedeutung

Ganz gleich ob Strandurlaub, Wandern oder Stadtbummel – im Sommer ist Sonnenschutz das A & O.

Gerade die empfindliche Kinderhaut ist durch die gefährlichen UVA- und UVB-Strahlen einer massiven Belastung ausgesetzt. Der richtige Schutz ist hier unerlässlich.

Folgende Tipps helfen euch, mit einer gesunden Haut aus dem Sommerurlaub zurückzukehren:

  • Vermeidet bei Säuglingen sowie Kleinkindern eine direkte Sonnenbestrahlung. Auch ab einem Alter von drei Jahren sollten sich Kinder nicht zu lange in der Sonne aufhalten.
  • Zieht euren Kindern und auch euch sonnengerechte und luftige Kleidung an. Achtet vor allem auf den Schutz von Kopf und Gesicht, Nacken und Ohren.
  • Nutzt kindgerechte Sonnencreme, die auch einen hohen Lichtschutzfaktor aufweist (mindestens 20, besser 50+), und tragt diese regelmäßig und großzügig auf alle ungeschützten Körperbereiche auf.
  • Kommt es doch zu einem Sonnenbrand, sollte ein kühlendes Gel in der Reiseapotheke nicht fehlen.

Unser Tipp: Reise- und Auslandskrankenversicherung als Absicherung für die Familie

Zu den wichtigen Dokumenten auf Reisen gehört auch die Krankenversicherungskarte. Innerhalb von Deutschland könnt ihr mit dieser überall ärztliche Behandlungen in Anspruch nehmen.

Problematischer wird dies allerdings bei Reisen ins Ausland. Ein optimaler Rundum-Schutz, der die ganze Familie absichert, spielt eine wichtige Rolle.

Sinnvoll ist hier eine Reisekranken- oder Auslandskrankenversicherung. Denn: Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nicht überall auf der Welt die Kosten für medizinische Behandlungen. Nur im Schengen-Raum werden Behandlungskosten erstattet. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Betrag. Fallen die Kosten höher aus als in Deutschland, müsst ihr die Differenz aus eigener Tasche zahlen. Und das kann teuer werden.

Soll die Reise über die Grenzen von Europa hinausgehen, ist ein passender Versicherungsschutz noch wichtiger. Denn hier zahlt die gesetzliche Krankenversicherung gar nicht. Informiert euch deshalb rechtzeitig vor Antritt der Reise über eine Auslandskrankenversicherung für euch und eure Kinder.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Habt ihr eure Reiseapotheke einmal mit allen notwendigen und wichtigen Dingen bestückt, müsst ihr sie vor der nächsten Reise nur noch einmal auf Vollständigkeit sowie Haltbarkeit der Medikamente überprüfen und gegebenenfalls auffrischen. Sind eure Kinder noch klein, empfiehlt sich auch die Kontrolle der Dosierungen.

Einmal gut vorbereitet, steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Weg. Selbst wenn nicht alles rund läuft und ihr vielleicht sogar auf eure Reiseapotheke angewiesen seid, meistert ihr mit einer guten Vorbereitung die Herausforderungen eines Urlaubs mit Kindern sicher problemlos.

Denkt daran: Der Urlaub ist zur Erholung da. Macht euch nicht zu viele Sorgen und genießt diese gemeinsame Zeit mit den Kindern. Immerhin ist der Urlaub eine der schönsten Zeiten im Jahr.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren