Das Baby kommt – darauf sollten Eltern jetzt achten!

Foto:  Das Baby kommt – darauf sollten Eltern jetzt achten!
Die erste Zeit mit dem Baby ist eine besondere Zeit.

Die Ankunft vorbereiten

Von der Wahl des Krankenhauses über die Vorbereitung des Babyzimmers bis hin zur Planung der ersten Tage mit dem Baby in den eigenen vier Wänden sollten sich werdende Eltern einen genauen Plan zurechtlegen. Denn um den Sprössling einen guten und stressfreien Start ins Leben zu ermöglichen, sollte man sich vorab ausreichend Zeit für organisatorische Erledigungen nehmen. Behördengänge sollten bereits vor der Geburt abgearbeitet werden, ebenso die Einrichtung des Babyzimmers.

Um den Fokus in den ersten Wochen und Monaten vollständig auf die Entwicklung des Babys zu legen, sollten Eltern vor allem strukturiert vorgehen. Dabei gilt: Übertreiben sollten Eltern es auch nicht. Die Aufgaben für die Ankunft des Babys sollten nicht zu weiterer Hektik führen. Denn auch, wenn man manche Dinge nicht mehr rechtzeitig vor der Geburt schafft, lassen sich eine Vielzahl von Aufgaben auch problemlos nachträglich erledigen.

Wir haben im Folgenden einen Ratgeber für Dich entworfen und verraten dir, worauf es wirklich bei den Vorbereitungen auf den Familienzuwachs ankommt. So erhalten werdende Eltern hier einige nützliche Informationen, um die Ankunft des Babys ideal vorzubereiten.

Alle notwendigen Sachen einkaufen

Da die Zeit nach der Geburt sehr stressig sein kann, ist es vorteilhaft, bereits Vorkehrungen getroffen zu haben, so dass alle nötigen Utensilien bereits zu Hause vorhanden sind. Dazu zählen unter anderem Klamotten, Babyfläschchen, Medikamente, Cremes, Windeln oder Nahrung (sowohl für das Baby als auch für die Eltern). Es lohnt sich, bereits früh mit dem Einkauf der Utensilien zu beginnen. Und obwohl man es nicht übertreiben sollte, gilt hier: lieber zu viel als zu wenig. Du kannst auch deine Verwandten um bestimmte Dinge bitten, wenn sie dich fragen, was Du und Dein Kind benötigen. So bekommst Du zum Beispiel bei einer Babyparty viele hilfreiche Dinge. Tipp: Kaufe ruhig auch einige Klamotten zu groß, denn das Baby wird schnell wachsen!

Das Babyzimmer einrichten

Die meisten Eltern können beruhigter schlafen, wenn das Babyzimmer bereits vor der Geburt vollständig fertig eingerichtet wurde. Dabei sollte man so früh wie möglich mit der Gestaltung und Einrichtung des Babyzimmers beginnen. Im Idealfall fängt man schon sechs Wochen vor dem Geburtstermin mit der Gestaltung des Babyzimmers an. Auf diese Weise gelingt es sich ausreichend Zeit zu nehmen, um die Gestaltung nach und nach zu übernehmen. Hier geht es zu jl-clean.de, um sich einen genauen Überblick von den wichtigsten Vorbereitungen der eigenen vier Wände vor der Ankunft des Babys zu verschaffen. Neben einer Wickelkommode, einem Babybett oder einer Unterbringungsmöglichkeit für Kleidung und Wickelzeug gilt es, auch eine Still-Ecke im Kinderzimmer zu integrieren.

Doch sollten Eltern bedenken, dass das Babyzimmer in den ersten Wochen nach der Geburt leer steht. Denn die erste Zeit verbringt das Baby oftmals in einem flexiblen Stubenwagen, der sich von Raum zu Raum bewegen lässt.
Bei der Auswahl verschiedener Einrichtungsgegenstände sollten Eltern auf die Schadstoffbelastung der Materialien achten. So dünsten vor allem Teppiche und Möbel viele Giftstoffe aus, die sehr schädlich für ein neugeborenes Kind sein können.

Baby-Erstausstattung für den Alltag

Nicht nur die eigenen vier Wänden müssen auf den Alltag mit dem Nachwuchs vorbereitet werden, auch alltägliche Wege und Gänge sollten nun auf den Sprössling abgestimmt sein. Demnach benötigt es noch einen Kinderwagen, einen Autositz für das Baby und eine Pflege-Tasche für unterwegs. Damit das Baby vor allem sicher und bequem im Alltag transportiert werden kann, sollte man hier vor allem auf hochwertige Produkte setzen. Auch die Wohnung und vor allem das Babyzimmer müssen babysicher gemacht werden. So sollten spitze Kanten abgedeckt, Steckdosen mit Kindersicherungen versehen und Treppen Auf- und Abgänge mit Babygittern versehen werden.

Vorab mit Familienmitgliedern und Freunden sprechen

Auch, wenn viele Familienmitglieder und Freunde jungen und frisch gebackenen Eltern gerne bei einem persönlichen Besuch zum Nachwuchs beglückwünschen wollen, ist es ratsam, eine Absprache mit ihnen zu treffen. Denn die ersten Tage mit dem Familiennachwuchs sollten ganz allein den Eltern gehören. So gilt es, Verwandte um Verständnis zu bitten, die ersten Tage in Ruhe mit dem Nachwuchs anzukommen.

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren