Verantwortung tragen: Familie verpflichtet

Foto von  Verantwortung tragen: Familie verpflichtet
Elternteil zu sein heißt neben vielen anderen Dingen vor allem, dass man eine große Verantwortung für das körperliche und seelische Wohlbefinden seines Kindes hat.

Die materielle Seite der Elternschaft

Eltern haben die Aufgabe, für das körperliche Wohlergehen ihrer Kinder zu sorgen. Sie stellen sicher, dass der Nachwuchs ein Dach über dem Kopf hat, gekleidet wird und genügend Essen zur Verfügung hat. Eltern sorgen dafür, dass sich Kinder körperlich gesund entwickeln, gesund essen und sich geborgen fühlen. In der Praxis bedeutet das z. B. folgendes:

  • Bewegungsspiele machen und Sport treiben
  • gemeinsam kochen
  • Kindern an die Hausarbeit und Gartenarbeit heranführen
  • Hobbys vorschlagen, z. B. Fußball, Tennis, Musik
  • Haustier anschaffen und Verantwortung an Kinder übertragen

Damit dein Kind rundum gesund aufwächst, ist die medizinische Vorsorge natürlich essenziell. Angefangen von den regelmäßigen Untersuchungen beim Kinderarzt, über die zahnärztliche Betreuung bis hin zu den empfohlenen Impfungen setzt sich die Verantwortung für das gesundheitliche Wohlergehen deiner Kinder aus vielen Aspekten zusammen.

Die aktuellen Diskussionen rund um die Corona-Impfung machen diese Aufgabe nicht leichter. Du musst dich umfassend informieren, um im besten Sinne deines Kindes entscheiden und handeln zu können. Eine wertvolle Informationsquelle, die einen neutralen Faktencheck zahlreicher umherschwirrender Gerüchte und Halbwahrheiten vornimmt, ist die Website Correctiv. Dort wird im Zusammenhang mit Covid-19 unter anderem auch über das angeblich gefährliche Spike-Protein für Kinder sachlich aufgeklärt.

Natürlich gibt es noch viele andere Aspekte der materiellen Seite einer Elternschaft. Wichtig ist, dass du dir dieser Verantwortung bewusst machst und im Rahmen deiner Möglichkeiten das bestmögliche Umfeld für deine Familie herstellst. Dazu gehört auch, die Familie finanziell abzusichern.

Todesfallschutz und Sterbegeldversicherung

Die Sterbegeldversicherung deckt die Kosten der eigenen Beerdigung ab, die in der Regel mehrere tausend Euro betragen. Mit der Sterbegeldversicherung sorgst du verantwortungsvoll zu Lebzeiten für den Ernstfall vor. Es entlastet die Hinterbliebenen enorm. Zudem kannst du bezüglich der Details der Trauerfeier einige Dinge festlegen, die dir persönlich wichtig sind. Dieser Aspekt ist für viele Hinterbliebene tröstlich, weil sie dann wissen, dass sie die Beerdigung in deinem Sinne organisieren. Um den bestmöglichen Preis für eine geeignete Police ausfindig zu machen, ist ein Sterbegeldversicherungs-Vergleich nützlich. Die Beitragskosten variieren abhängig vom Zeitpunkt des Versicherungseintritts erheblich. Hochgerechnet auf die Laufzeit lassen sich leicht einige tausend Euro sparen.

Neben den Kosten für die eigene Beerdigung kommen jedoch noch viele weitere Kosten auf die Hinterbliebenen zu, die im Rahmen einer Risikolebensversicherung aufgefangen werden können. Die Risikolebensversicherung lässt sich mit einer hohen Versicherungssumme gestalten, sodass etwa die Ausbildung der Kinder gesichert und laufende Kredite bedient werden können. Eine ausführliche Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsberater ist hier dringend zu empfehlen, weil die zu berücksichtigende Aspekte vielfältig sind. Auch hier gilt: Ein Versicherungsvergleich hilft beim Kosten sparen.

Die Beziehungsschule: Kinder auf die Gesellschaft vorbereiten

Kinder wachsen im geschützten Raum in der Familie auf. Doch es gibt natürlich eine Welt außerhalb der eigenen vier Wände. Es ist die Aufgabe der Eltern, das Kind auf die Gesellschaft vorzubereiten. Es muss lernen, dass jeder Mensch einen Platz in einer Gemeinschaft einnimmt, sei es innerhalb der Familie, des Freundeskreises oder der Schulklasse. Es ist ratsam, Kindern mit auf den Weg zu geben, dass es im Leben nicht nur um die eigenen Belange geht, sondern dass Nächstenliebe und Hilfe für andere Menschen ein wichtiger Bestandteil des Lebens ist.

Es ist deine Aufgabe dein Kind dabei zu unterstützen Freunde zu finden, Freundschaften zu schließen, Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Was können Eltern konkret tun? Die folgende Auflistung soll dir zur Orientierung dienen:

  • Zeige Interesse für die Freunde deines Kindes. Dies macht deutlich, dass dir die Beziehungen deines Kindes wichtig sind und signalisiert außerdem, dass Beziehungen grundsätzlich wertvoll sind.
  • Schaffe eine gastfreundliche Wohlfühlatmosphäre, die Kinder genießen können. Sei ansprechbar, hilfsbereit und freundlich.
  • Gehe mit gutem Beispiel voran und zeige ein positives Sozialverhalten. Achte auf deine Wortwahl, bleibe stets höflich und respektvoll. Zeige deinen Kindern damit, wie eine angemessene Kommunikation funktioniert. Ermutige sie, selbst angemessen zu kommunizieren, dies kann z. B. bei Kontakt mit Fremden oder beim Telefonieren eingeübt werden.
  • Veranstalte ein kleines Kinderfest außer der Reihe, d. h. nicht anlässlich eines Geburtstages. Du könntest mit den Kindern ein Picknick im Grünen oder ein kleines Gartenfest veranstalten.

Was tun in einer Krise? Der Familienalltag verläuft nicht immer reibungslos. Es gibt Schwierigkeiten und Herausforderungen, die Kindern Angst machen können. Bringe deinen Kindern altersgerecht bei, wie sie sich in Krisen verhalten sollen und übe es mit ihnen ein. Dabei hilft dir unser Beitrag Krisenvorsorge mit Kindern: So schützt man die Familie.

Teile diese Seite