Bezeichnungen / Namen

E-Nummer:     Cochenillerot A

Kategorien

Farbstoffe

Gesundheitliche Risiken

Amaranth gilt als unbedenklich. Allerdings kann der Stoff allergieauslösend wirken und ist damit für Allergiker, besonders für Personen mit allergischen Reaktionen auf Acetylsalicylsäure und Asthmatiker, problematisch.

Chemische Eigenschaften

Strukturformel:


Molare Masse:604,48 g/mol-1
Aggregatzustand:fest

Beschreibung

Cochenillerot A ist ein roter, sehr wasserlöslicher, synthetischer Azofarbstoff, ein Surrogat für echte Koschenille, der als Lebensmittelfarbstoff (E 124) Verwendung findet. Er besitzt strukturelle Ähnlichkeit mit Amaranth (E 123).

Cochenillerot A wird in einem mehrstufigen Prozess, der so genannten Azokupplung, chemisch synthetisiert. Dabei entsteht die für alle Azofarbstoffe charakteristische Azogruppe aus zwei Stickstoffatomen. Unter Cochenillerot A wird im Allgemeinen das Natriumsalz der Verbindung verstanden. Das Calcium- und Kaliumsalz sowie der Aluminiumlack sind jedoch ebenfalls zugelassen.

Verwendung

Cochenillerot wird für spanische Chorizo-Wurst, Lachsersatz, Getränke, Brausen, Süßwaren, Fruchtgelees, in Konfitüren und Marmeladen , in Käseüberzügen und als Farblack für Dragees verwendet. Auch künstliches Blut in Film- und Theaterproduktionen enthält diesen Farbstoff. Trinkjoghurt Erdbeer, Schaumwaffeln, Chlorhexamed Fluid Mundspüllösung aus der Apotheke, Halstabletten, Hautdesinfektionsmittel, Cocktailkirschen.

Empfohlene maximale Tagesdosis (AID): Bis zu 4 mg/kg Körpergewicht.

Andere Einschränkungen

Keine Einschränkungen bzgl. religiöser Tabus oder veganer Lebensweise

Cochenillerot A in anderen Sprachen

Weitere Namen: 7-Hydroxy-8-((4-sulfo-1-naphthalenyl)-azo)-1,3-naphthalendisulfonsäure  Ponceau 4R  C.I. 16255  C.I. Acid Red 18  E 124