Bezeichnungen / Namen

E-Nummer:     Tarakernmehl

Kategorien

Füllstoff

Gesundheitliche Risiken

Tarakernmehl gilt als unbedenklich.

Chemische Eigenschaften

Keine Informationen

Beschreibung

Tarakernmehl (auch Peruanisches Johannisbrotkernmehl) ist ein natürliches Gelier- und Verdickungsmittel. Ein Teil des Samens des tropischen Tarastrauches (Caesalpina spinosa) enthält den so genannten Tara-Gummi: Langkettige KohlenhydrateKohlenhydrate, die auf charakteristische Weise aus den Einfachzuckern Mannose und Galaktose zusammengesetzt sind. Weil seine Quelleigenschaften denen des Johannisbrotkernmehls (E 410) und des Guarkernmehls (E 412) sehr ähnlich sind, wird Tarakernmehl oft wie sie verwendet. Es unterstützt zudem die gelbildende Wirkung von Agar-Agar (E 406), Carrageen (E 407) und Xanthan und wird deshalb überwiegend in entsprechenden Kombinationen eingesetzt.

Tarakernmehl wird aus dem so genannten Endosperm der Samen des Tarastrauches gewonnen. Diese den Keimling umgebende Nährschicht wird abgetrennt und gemahlen.

Verwendung

Es wird in der Lebensmittelindustrie als Verdickungsmittel unter anderem in Backwaren, Konfitüren, Marmeladen und Gelees, Obst- und Gemüsekonserven, Süßwaren, Würzzubereitungen, Aufgüsse und Überzüge für Fleischerzeugnisse, Speiseeis und Milchmischgetränke verwendet.

Empfohlene maximale Tagesdosis (AID): Nicht definiert (kurzzeitig wurde die erlaubte Tagesdosis (ETD) auf 0,25mg/kg Körpergewicht festgelegt)

Andere Einschränkungen

Tarakernmehl kann von allen religiösen Gruppen, Veganern und Vegetariern konsumiert werden.

Tarakernmehl in anderen Sprachen

Die Übersetzung von Tarakernmehl (E417):
CZ=Guma tara
DK=Taragummi
E=Goma Tara
EST=Tarakummi
F=Gomme Tara
FIN=Tarakumi
GB=Tara gum
GR=Κόμμι τάρα
H=Tara gumi
I=Gomma di xanthan
LT=Tara sveķi
N=Tarakjernemel
NL=Taragom
P=Goma de tara
S=Taragummi [Tarakärnmjöl]
TR=Tara zamki

Blättern

Zurück:
E416 - Karaya
Zurück zur Liste Weiter:
E418 - Gellan