Der Muttertag

Der Muttertag ist ein internationaler und weit verbreiteter Feiertag, der - wie der Name schon sagt - zu Ehren der Mütter dieser Welt eingeführt wurde.

Die Geschichte des Muttertags

Es war eine Frau, die den Muttertag ins Leben rief: Anna Marie Jarvis, geboren 1964 im West Virginia, USA. Nach dem Tod ihrer Mutter Ann Maria Reeves im Jahr 1907 rief sie am ersten Sonntag nach dem zweiten Todestag zu einem "Memorial Mothers Day Meeting" auf - einem Tag der Erinnerung an und Würdigung für die Mütter. Sie kaufte 500 weiße Nelken und ließ die Lieblingsblumen ihrer Mutter vor der Kirche in ihrem Wohnart an Mütter verteilen. Der erste Muttertag wurde also schon 1907 gefeiert.

In der Folgezeit engagierte sich Anna Marie Jarvis sehr, das der "Memorial Mothers Day Meeting" zu einem offiziellen Festtag der USA wurde, zum Gedenken an alle Mütter. Sie schrieb unermüdlich Briefe an Politiker und Wirtschaftslenker und versuchte, alle für ihr Ansinnen zu gewinnen - und sie hatte rasch Erfolg. Schon zwei Jahre später wurde der Muttertag in 45 US-Bundesstaaten gefeiert und 1914 war es soweit: der US-Kongress verabschiedete das "Joint Resolution Designating the Second Sunday in May as Mother’s Day". An jedem zweiten Sonntag im Mai wird seitdem die Liebe und die Verehrung für die Mütter durch den Muttertag symbolisiert und gefeiert - selbst der US-Präsident wurde damals angehalten, alle öffentlichen Gebäude zu Ehren der Mütter beflaggen lassen (was er natürlich gern gemacht hat).

Der Muttertag verbreitete sich in den Folgejahren auch außerhalb der USA recht schnell. England, Schweiz, Finnland und Norwegen waren die ersten Länder in Europa, die den Muttertag als nationalen Feiertag einführten und im Jahre 1923 war es dann auch in Deutschland soweit. Besondere "Ehrungen" wurden den Müttern in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus zuteil - mehrten sie doch die "germanische Herrenrasse". So wurde am 21. Mai 1938 das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter eingeführt und erstmals verliehen.

Übrigens: leider hat der Erfolg Anna Marie Jarvis kein persönliches Glück gebracht. Überrascht vom großen Erfolg ihrer Kampagne und der schnellen Kommerzialisierung ihrer Idee wandte sie sich - nach einigen juristischen Scharmützeln, in den es um Urherberrecht ging - von der Bewegung ab und bereute später sogar, den Muttertag überhaupt ins Leben gerufen zu haben. Anne Marie Jarvis starb verbittert, kinderlos und verarmt mit 84 Jahren am 24. November 1948 in Pennsylvanien. Aber ihr Werk - auch wenn sie es so nicht wollte - bleibt uns erhalten: der Muttertag.

Kommerzialisierung des Muttertags

Schon ganz zu Anfang waren handfeste wirtschaftliche Interessen die treibende Kraft bei der Einführung des Muttertages. In Deutschland war es um 1920 der "Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber", der sich besonders bei der Einführung des Muttertages als nationalen Feiertag anstrengte - warum wohl?

In der kommerziellen Bedeutung als Feiertag wird der Muttertag nur von Weihnachten übertroffen - an keinem anderen Festtag im Jahr werden mehr Geschenke gemacht. Zwar schenkt heutzutage längst nicht mehr jeder Blumen, aber alleine in Deutschland wird zum Muttertag mit Schnittblumen ein Umsatz von über 130 Millionen Euro erzielt!


Wann ist Muttertag?

Der Termin des Muttertags ist in Deutschland nicht direkt gesetzlich verankert, sondern beruht auf der Übereinkunft von Wirtschaftsverbänden. Daher wird der Muttertag bei uns - auf Wunsch der Floristenverbände - am zweiten Sonntag im Mai gefeiert.

Der zweite Sonntag im Mai ist in den meisten Ländern der Welt für den Muttertag reserviert, aber das ist nicht zwingend so. In Norwegen feiert man bereits am zweiten Sonntag im Februar, auch in Israel werden meist im Februar die Mütter geehrt. In anderen Ländern wie Serbien, Rumänien, Ukraine usw. hat man den Muttertag mit dem "Internationalen Tag der Frauen" kombiniert und feiert beide Tage am 8. März. Armenien und Nepal feiern im April, gefolgt von den meisten Ländern in Mai. Abgeschlossen wird der Terminreigen von Indonesien, wo man den Muttertag am 22. Dezember feiert.

Das richtige Geschenk zum Muttertag

In Deutschland wurden zum Muttertag schon immer Schnittblumen verschenkt - und es sollte kein allzu kleiner Strauß sein :) Aber langsam wandelt sich der Trend und als Geschenke werden heutzutage im öfter auch hochwertige Pralinen, Topfblumen oder ähnliches verschenkt. Wichtig ist, das ein Muttertagsgeschenk relativ sinnfrei ist - nur wenige Frauen freuen sich über praktische Geschenkideen oder einen neuen Kochtopf! Neben Schnittblumen oder gar einem selbst gepflückten Blumenstrauß steht übrigens auch Selbstgebasteltes ganz hoch im Kurs bei Müttern - während Väter eher Design-Artikel oder technische Gadgets zum Vatertag bevorzugen! Ebenfalls beliebt sind Restaurantbesuche, ein Frühstück im Bett oder - bei schönem Wetter - ein Familien-Ausflug zu Mamas Wunschziel. Auch ist Mama die wohl beste Köchin der Welt - wieso dann nicht einfach ein persönliches Geschenk für die Küche verschenken? Das Holzschneidebrett mit Gravur ist beispielsweise eine nützliche Geschenkidee, die auch lang über den Muttertag hinaus Freude macht. Oder wie wäre es mit einer personalisierbaren Vase, auf der du per Laser einen schönen Muttertags-Spruch eingravieren lassen kannst?

Übrigens haben viele Familien ihre eigenen kleinen Familienrituale - vielleicht wäre das auch etwas für euch oder habt ihr ein ganz spezielles Muttertags-Ritual? Unten in der Diskussion findest du Anregungen und kannst deine Ideen vorstellen.

In unserer Sprüche-Rubrik findet ihr auch viele schöne Sprüche, Glückwünsche und Gedichte zum Muttertag, die ihr auf selbstbemalte Grußkarten oder notfalls auch per SMS schicken könnt:

Gedichte und Sprüche zum Muttertag
Andere Länder, andere Sitten: in den USA darf es zum Muttertag auch gerne auch mal etwas teurer sein, Frankreich vertraut auf einen Blumenformkuchen. Oder wie wäre es mit der Alternative aus Äthopien: die Mütter schmieren sich das Gesicht mit Butter ein, werden von den Männern besungen und es wird tagelang gefeiert. In serbischen Familien wird dagegen ein wahrlich grausames Ritual praktiziert: den Müttern werden nachts im Bett die Füße zusammengebunden und die arme Frau muss sich ihre Freiheit mit Süßigkeiten erkaufen :)

Muttertag auch für Schwangere?

Natürlich! Auch werdende Mütter freuen sich zum Muttertag, wenn an sie gedacht wird. Über die Mühsal einer Schwangerschaft und die verschiedenen Achterbahnen die eine Mutter verläuft, brauchen wir nicht zu berichten - das ist allen Ehren wert :)

Teile diese Seite

Eure Muttertags-Erlebnisse

Was sind eure Muttertags-Rituale? Oder, wenn du selbst Mutter bist, welche Geschenke und Überraschungen hast du dich zum Muttertag bisher am meisten gefreut? Vielleicht kennst du auch eine lustige Geschichte oder Anekdote zum Muttertag? Hier ist Platz für eure Erlebnisse, Ideen, Vorschläge und Tipps.

Noch keine Kommentare

    Noch keine Beiträge in dieser Diskussion

Jeder kann sich an unserer Diskussion beteiligen! Gib einfach deinen Kommentar und deinen (Fantasie-)Namen ein. Wir behalten uns vor, Einträge bei Verstößen gegen die Netiquette zu löschen!
Dein Text:
Dein Name: (oder Login)

Das könnte dich auch interessieren