Was Hochzeitsjubiläen bedeuten und was man verschenken kann

Foto:  Was Hochzeitsjubiläen bedeuten und was man verschenken kann
Papier, Zinn, Nickel, Gold – Hochzeitsjubiläen können ganz schön verwirrend sein.

Die Jahre eins bis zehn

Zu diesen Zeiten ist die Ehe frisch und knospt grade erst auf. Dementsprechend tragen auch viele der Jubiläen passende Namen und Themen.

  • 1. Jahr: Papierhochzeit
    Der Name bezieht sich auf die "papierne", also noch zarte Belastbarkeit der Liebesbeziehung und Ehe, denn die wirklichen Bewährungsproben stehen ihr noch bevor. Das Jubiläum wird traditionell nur zu zweit oder im kleinen Rahmen gefeiert. Eine betont simple Karte empfiehlt sich daher als das richtige Geschenk. Suchst Du nach einem Geschenk für deine/n Ehepartner/in? Passend zum Thema des Jahrestages ist ein ausführlicher Liebesbrief eine schöne Idee.

  • 2. Jahr: Baumwollene Hochzeit
  • 3. Jahr: Lederhochzeit
  • 4. Jahr: Seidenhochzeit
  • 5. Jahr: Hölzerne Hochzeit
  • 6. Jahr: Zinnhochzeit

  • 7. Jahr: Kupferhochzeit
    Der Name "Kupferhochzeit" beschreibt das Wesen des Metalls Kupfer als Symbol für die Ehe zu diesem Zeitpunkt: Kupfer ist zwar ein Metall, es ist aber dennoch formbar und biegsam. So hat auch die Ehe eine gewisse Festigkeit erreicht, es gibt also bereits Routinen und einen gewissen Trott. Aber die Beziehung ist nach wie vor veränderbar und formbar – wie auch Kupfer es nunmal ist. Das Metall ist außerdem pflegebedürftig und muss regelmäßig poliert werden, so wie auch die Ehe nun bewusst gepflegt werden muss, wenn sie ihren Glanz behalten soll. Passend zu diesem Tag ist es beispielsweise üblich, dem Paar eine Münze aus Kupfer zu schenken oder eine Hochzeitskarte, die mit der Zahl Sieben spielt.

  • 8. Jahr: Blecherne Hochzeit
  • 9. Jahr: Keramikhochzeit

  • 10. Jahr: Rosenhochzeit
    Die Rose symbolisiert einerseits die schönen, "rosigen" Zeiten, die das Ehepaar bis hier erlebt hat. Die Dornen der Rose stehen im Gegensatz dazu auch für die bestandenen Belastungsproben nach zehn Ehejahren. Die Rosenhochzeit wird meist im Kreis der Familie gefeiert, die Größe und der Umfang der Feier wird für gewöhnlich aber vom Paar selbst entschieden. Es ist Brauch, passend zum Namen des Jubiläums zu dieser Zeit mit dem Symbol der Rose zu spielen. So ist es beispielsweise üblich für den Ehemann, seiner Geliebten zehn Rosen zu schenken. In manchen Regionen ist es hingegen Brauch, die Eingangstüre des Paares mit einem Kranz aus Rosen zu schmücken. Der Kreativität ist hier jedoch freier Lauf gelassen, denn Rosen sind versatil und sehen in jeder Situation elegant und schön aus. Das Motiv der richtigen Hochzeitskarte sollte also ebenfalls leicht zu finden sein.

Die Jahre elf bis dreißig

In diesen Jahren festigt sich die Ehe als fester Bestandteil der Leben der Ehepaare, doch hat ihre volle Blüte noch nicht errreicht (zumindest nicht laut der traditionellen Einteilung der Hochzeitstage). So tragen die Jubiläen Namen von Materialien, die fest, aber brüchig; frisch, aber dennoch schon traditionell sind.

  • 11. Jahr: Stählerne Hochzeit
  • 12. Jahr: Nickelhochzeit
  • 12,5. Jahr: Petersilienhochzeit
  • 13. Jahr: Kristallhochzeit
  • 14. Jahr: Elfenbeinhochzeit
  • 15. Jahr: Veilchenhochzeit oder Gläserne Hochzeit

  • 20. Jahr: Porzellanhochzeit
    Porzellan gilt als besonders kostbar, aber es ist eben auch zerbrechlich und muss mit Vorsicht behandelt werden. Nach zwanzig gemeinsamen Jahren soll das Paar sich also dieser Bedeutung für die Ehe bewusst werden. In manchen Gegenden wird die Porzellanhochzeit groß gefeiert und Kränze mit Porzellandekoration werden verschenkt, auch neues Geschirr ist ein ebenso gedankenvolles wie auch praktisches, beliebtes Geschenk. Auch eine Hochzeitskarte sollte also das Thema Porzellan beinhalten.

  • 25. Jahr: Silberhochzeit
  • 30. Jahr: Perlenhochzeit

Die Jahre 31 bis 70

Diese Zeitspanne beinhaltet mehrere wichtige Meilensteine, wie die Rubin- oder die Goldhochzeit. Kleinere oder auch größere Feiern werden hier gern gefeiert, auch kleinere Geschenke oder Karten sind gern gesehen. Kennst du das Paar gut und schon länger, so empfiehlt sich ein persönliches Geschenk, welches für das Paar von emotionaler Bedeutung ist – je nach Paar fällt dies natürlich ganz individuell aus. Im Folgenden also die Auflistung der Hochzeitstage, sowie eine genauere Erklärung zur berühmten Diamantenen Hochzeit:

  • 35. Jahr: Leinweber- oder Leinwandhochzeit
  • 40. Jahr: Rubinhochzeit
  • 45. Jahr: Messinghochzeit
  • 50. Jahr: Goldene Hochzeit

  • 60. Jahr: Diamantene Hochzeit
    Ein Diamant ist nicht nur ein kostbarer Edelstein. Ein Diamant ist auch das härteste natürliche Material der Welt. Und eine Ehe, die 60 Jahre überdauert, ist genau so unvergänglich wie ein Diamant. Dem Brauch nach wird die diamantene Hochzeit groß gefeiert, allerdings kann sie auch im kleinen Rahmen stattfinden, da die Gesundheit des Ehepaars es oft nicht anders gestattet. Als Geschenkidee liegt für den Ehemann ein Diamantring nahe. Eine Hochzeitskarte sollte das Motiv eines Diamanten enthalten. Ein passendes Geschenk ist auch eine nostalgische Collage oder ein Fotoalbum, das dem Paar einen Rückblick auf ihr gemeinsames Leben gibt.

  • 65. Jahr: Eiserne Hochzeit
  • 67. Jahr: Steinerne Hochzeit
  • 70. Jahr: Gnadenhochzeit

Fazit

Die Bedeutungen von Hochzeitsjubiläen sollen das Ehepaar auf ihrer Reise begleiten. Die Bezeichnungen zielen oft darauf ab, eine Ehe in eine neue Phase zu führen, bekannte Fehler zu vermeiden und der Liebe zu einer möglichst langen Dauer zu verhelfen. Ihre Namen liefern dabei aber auch stets Orientierungshilfen, wenn man auf der Suche nach einem Geschenk ist, sei es Dekoration, eine Hochzeitskarte, Schmuck oder etwas Selbstgebasteltes. Solltest Du einmal keine thematisch passende Karte finden, ist das gar kein Problem – Du kannst auch eigenhändig schöne und persönliche Karten gestalten.

Das könnte dich auch interessieren