Bauernregeln und Bauernweisheiten

Bauernregeln fassen Beobachtungen und Voraussagen über das Wetter in Reimen zusammen.

Alle Bauernregeln


Bringt Dorothee recht viel Schnee,
bringt der Sommer guten Klee.
Friert's am Tag von St. Vital, friert es wohl noch 15 Mal.
Um Adelheid, da kommt der Schnee, der tut der Wintersaat nicht weh.
Bauen um Markus schon die Schwalben, so gibt's viel Futter, Korn und Kalben.
Lukretia feucht, bleiben die Kornsäcke leicht.
Bis Weihnacht gibt es Speck und Brot, danach kommt Kält’ und Not.
Wenn's viel regnet am Amantiustag, ein dürrer Sommer folgen mag.
Nach Barbara geht’s Frosten an, kommt’s früher, ist nicht wohlgetan.
Die Adelheid liebt weiße Flocken, so bleibt die Erde selten trocken.
Windstill soll Sankt Stephan sein, soll der nächste Wein gedeihn.

Teile diese Seite in deinen sozialen Kanälen:




Dein Vorschlag

Du hast eine Bauernregel, die in unserer Sammlung noch fehlt? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn du uns diesen Spruch schickst! Solltest du die Zeilen selbst geschrieben haben, bitten wir auch um deinen Namen als Quelle! Du kannst natürlich auch gerne mehrere Bauernregeln in das Feld schreiben: