Basteln mit Kindern im Winter und zu Weihnachten

Bild von  Basteln mit Kindern im Winter und zu Weihnachten
Die Winterzeit ist wunderbar gemütlich und besinnlich.

7 Materialien, die perfekt zum Basteln im Winter sind

Vor allem in den Ferien ist Basteln die ideale Beschäftigung gegen Langeweile, bei der nicht nur Fantasie und Kreativität geschult werden. Auch verschiedene Intelligenzbereiche des Gehirns werden erfolgreich angesprochen, wie etwa die räumliche Vorstellungskraft und die intrapersonale Intelligenz. Besonders im Grundschulalter spielt das eine wichtige Rolle, weshalb viele Eltern zur Förderung der logisch-mathematischen Intelligenz zum Beispiel Nachhilfe in der Grundschule in Anspruch nehmen oder weshalb Kinder bereits früh ein Instrument oder eine Sportart erlernen, um die musikalische oder körperlich-kinästhetische intelligenz zu schulen.

Aber zurück zum Basteln! Hier haben wir für euch eine Liste mit den schönsten Bastelmaterialien für den Winter zusammengestellt:

  • Watte
    Watte eignet sich ideal für winterliche Bastelideen. Sie kann zum Beispiel verwendet werden, um Schnee darzustellen. Wenn ihr beispielsweise vorhabt, einen Eisbären zu basteln, eignet sich Watte ganz hervorragend, um das Fell des Eisbären daraus herzustellen. Auch Schneemänner lassen sich modellieren, oder etwa Spinnweben (durch Zerrupfen) oder auch Eiszapfen (Zupfen und Rollen der Watte).

  • Klopapierrollen
    Klopapierrollen sind der absolute Allrounder beim Basteln. Das Gute daran ist: Man hat sie sowieso schon Zuhause und muss nichts extra kaufen, um loszulegen.

    Die Papprollen lassen sich super anmalen und nach belieben gestalten. Wie wäre es zum Beispiel mit lustigen kleinen Schneemännern oder Nikoläusen? Mithilfe von Pfeifenreinigern können Arme und Beine modelliert werden, die sich sogar frei positionieren lassen. Alternativ kann man aus den Rollen auch Gebäude machen, wie zum Beispiel einen Turm oder einen Schornstein. Tipp: Kombiniert mit Watte wird daraus ein rauchender Schornstein!

  • Tannenzapfen/Fichtenzapfen
    Tannenzapfen und Fichtenzapfen eignen sich ebenfalls hervorragend zum Basteln in der Weihnachtszeit. Sie machen sich super, wenn ihr vorhabt, kleine Figuren oder einen schönen Kranz für die Eingangstür zu basteln.

    Das Schöne hierbei: Man kann gemeinsam mit den Kleinen einen Familienausflug unternehmen und hierbei die Tannen- oder Fichtenzapfen selbst suchen. Das ist ein Spaß für die ganze Familie. Warm anziehen nicht vergessen!

    Tannenzapfen erkennt ihr an ihrer eher rundlichen Form. Fichtenzapfen hingegen sind etwas weicher und länglicher. Es empfiehlt sich, die Zapfen vor dem Verwenden zu trocknen.

    Man kann aus ihnen Bäume machen, indem man sie grün anmalt, oder man gestaltet aus ihnen winterliche Fabelwesen. Mit etwas Geduld und Geschick kann man aus den “Schuppen” der Zapfen auch Dachziegel machen. Für Bastelunterfangen wie Adventskränze, Türkränze, Dioramen oder ähnliches dienen sie auch in ihrer Naturform als eine schöne Dekoration

  • Tannenzweige
    Tannenzweige eignen sich nicht nur hervorragend, um weihnachtliche Deko zu basteln, sondern riechen auch noch ganz wunderbar.

    Wie wäre es zum Beispiel mit einer winterlichen Girlande für die Tür oder als Wandschmuck? Oder als eine tolle Dekoration in der Mitte des Esstischs, verschönert noch mit Tannenzapfen?

    Auch hier kann man einen schönen Ausflug in einen Wald unternehmen und selbst Tannenzweige abschneiden, wenn man keine kaufen möchte. Achte nur darauf, nicht zu viele Äste eines einzelnen Baumes abzuschneiden - seiner Gesundheit zur Liebe. ALternativ findest du manchmal auch braunere Zweige auf dem Waldboden.

  • Laub
    Trockene Blätter erinnern zwar im ersten Moment eher an die Herbstzeit, aber auch diese sind perfekt geeignet zum Basteln weihnachtlicher Dekoration.

    Auch im Winter findet man noch genügend Laub draußen. Zeitgleich bietet sich die tolle Möglichkeit, im Wald spazieren zu gehen und währenddessen die schönsten Blätter aufzusammeln. Ob in Kränzen, als Girlande oder etwa auf Papier geklebt und mit Malereien verschönert, Blätter sind in all ihren Farben und Formen eine passende Dekoration für Herbst- und Winterzeit.

  • Moos
    Moos kann beim Basteln hervorragend als Untergrund verwendet werden. Aus Moos, Tannenzapfen, Äsen und Co. könnt ihr zum Beispiel eine hübsche, winterliche Landschaft zusammenbasteln.

    Auch Moos kann man bei einem schönen Spaziergang durch die Natur finden und mit nach Hause nehmen. Aber aufgepasst: Moos ist oft sehr nass und es hausen gerne ein paar Insekten darin.

  • Äste
    Trockene Äste zum Basteln findet man draußen überall, vor allem im Wald. Auch diese sind super zum Basteln geeignet.

    Wenn ihr vorhabt, mit Ästen zu basteln, seid auf jeden Fall dabei, wenn die Kids damit herumhantieren. Nicht, dass sich noch jemand verletzt.

    Wenn ihr die Äste für eure Weihnachtsdeko für drinnen verwenden wollt, empfehlen wir euch, diese zuvor im Ofen bei maximal 50°C für ein paar Stunden zu backen. So könnt ihr sichergehen, dass keine Käfer ins Ameisen ins Haus kommen.

1. Bastelanleitung: Baum im Schneetreiben (auch für Kleinkinder)

Aus Tonpapier und Watte entsteht ein winterlicher Baum inmitten des Schneetreibens. Diese Winterdeko ist sehr einfach herzustellen und die meisten Schritte sind auch für Kleinkinder kein Problem. Folgendes Material benötigt ihr:

  • blaues Tonpapier
  • braunes Tonpapier
  • Watte
  • Klebestift
  • weiße Farbe (z.B Fingerfarbe)
  • Kinderschere

Anleitung
Aus dem braunen Tonpapier einen kahlen Baum ausschneiden. Wenn ihr möchtet, könnt ihr dafür zuerst mit einem Bleistift die Umrisse auf das Tonpapier zeichnen. Diesen ausgeschnittenen Baum klebt ihr dann anschließend auf das blaue Tonpapier.

Nun kommt die weiße Farbe zum Einsatz. Die Kinder können nun ihre Schneeflocken überall aufmalen. Hierfür könnt ihr Pinsel oder auch die Finger benutzen.

Die Schneeflocken sammeln sich natürlich auch auf den Ästen des Baums und auf dem Boden an. Hierfür benutzen wir nun die Watte. Nehmt den Klebestift zur Hand und benetzt die Enden der Äste sowie den unteren Rand mit dem Klebestift. An diesen Stellen könnt ihr nun kleine Wattebäusche festdrücken.

Fertig ist unser Baum im wilden Schneegestöber!

2. Bastelanleitung: Weihnachtsengel aus Fichtenzapfen

Diese kleinen, süßen Weihnachtsengel kann man hervorragend an Fäden vor den Fenstern aufhängen. So stellt ihr eure eigenen Weihnachts-Schutzengel her:

  • Fichtenzapfen
  • kleine Holzkugeln
  • dicke Fäden aus Naturfasern
  • dünne Fäden aus Naturfasern
  • Heißkleber
  • Schere

Anleitung
Die Fichtenzapfen bilden die Körper eurer kleinen Engel. Nun wird jeweils eine kleine Holzkugel als Kopf auf die Fichtennadel geklebt. Hierzu verwendet ihr am besten Heißkleber, das hält am besten.

Für die Haare des kleinen Engels verwenden wir dünne Fäden aus Naturfasern. Diese schneidet ihr in beliebige Länge und klebt diese oben am Kopf fest. Am besten klappt das, wenn ihr die Fasern mittig auf dem Kopf platziert, sodass sie rechts und links abstehen.

Mit den dünnen Fäden könnt ihr nun dem Engel noch eine kleine Schleife um den Hals binden.

Für die Flügel kommen die dickeren Fäden aus Naturfasern zum Einsatz. Formt diese zu einer kleinen 8 und klebt diese dann horizontal an der Rückseite des Engels fest, sodass die Flügel von vorn zu sehen sind.

Zuletzt malt ihr eurem Engel noch ein nettes Gesicht. Und schon sind eure kleinen Schutzengel fertig.

Basteln im Winter: Dieses Werkzeug braucht ihr

Grundsätzlich benötigt ihr für fast alle Bastelanleitungen einen Kleber. Daher sollten Bastelkleber, Klebestift, Alleskleber und Heißkleber definitiv zu eurer Grundausstattung gehören. Mit der Heißklebepistole sollten die Kinder auf jeden Fall von den Eltern unterstützt werden!

Außerdem solltet ihr zum Basteln immer Schere, Stifte, Papier und weitere Dekoelemente da haben.

Ein Kastanienbohrer kann ebenfalls von Vorteil sein, auch wenn ihr nicht mit Kastanien arbeitet. Denn damit kann man auch Holz und andere natürliche Materialien durchbohren.

Schmirgelpapier ist beim Basteln mit Naturmaterialien ebenfalls ein gutes Hilfsmittel. Hiermit könnt ihr zum Beispiel Rinde von Ästen oder Holzstücken entfernen.

Wenn ihr Stöcke oder Äste in Form bringen wollt, sollte ein Schnitzmesser auch nicht fehlen in eurem Bastel Equipment.

Bedenkt, dass ihre eure Kinder auf gar keinen Fall unbeaufsichtigt mit spitzen oder elektrischen Werkzeugen arbeiten lassen solltet. Es soll sich ja keiner beim Basteln verletzen. Falls sich doch mal jemand verletzt, zeigen wir dir hier, welche Erste-Hilfe-Ausstattung jeder Zuhause haben sollte.

Am besten bastelt ihr einfach alle zusammen und helft euch gegenseitig. So verletzt sich keiner und es macht zusammen sowieso am meisten Spaß!

Teile diese Seite

Das könnte dich auch interessieren