Bezeichnungen / Namen

E-Nummer:     Apfelsäure

Kategorien

Säurungsmittel

Gesundheitliche Risiken

Äpfelsäure gilt als unbedenklich.

Chemische Eigenschaften

Strukturformel:
Strukturformel D-Äpfelsäure Strukturformel L-Äpfelsäure

D-Äpfelsäure L-Äpfelsäure

Summenformel:C4H6O5,CO2HCH2COH2CO2H,COOH-CH2-CH(OH)-COOH
Molare Masse:134,09 g/mol-1
Aggregatzustand:fest
Löslichkeit:DL-Äpfelsäure: gut in Wasser (558 g/l bei 20°C), in Ethanol: 455,3 g/lD- oder L-Äpfelsäure: gut in Wasser (363,5 g/l bei 20°C), in Ethanol: 866,0 g/l

Beschreibung

Verwendet als Säure, Geschmacksstoff und Farbstabilisator bei Apfel- und Grapefruitsaft.

Äpfelsäure ist eine Dicarbonsäure, die als rechtsdrehende D-Äpfelsäure und als linksdrehende L-Äpfelsäure vorkommt. Äpfelsäure kommt als Zwischenprodukt des Energiestoffwechsels (Citronensäurezyklus) in allen lebenden Zellen vor. Im menschlichen Stoffwechsel wird täglich 1 kg davon umgesetzt. Die organische Säure schmeckt stärker sauer als Citronen- und Weinsäure (E 330, E 334) und harmoniert gut mit herben Aromen. Äpfelsäure kann in zwei geringfügig verschieden aufgebauten Varianten vorliegen: An einer Stelle sind die Atome dieser beiden Moleküle unterschiedlich ausgerichtet. In der Natur wird ausschließlich die L-Form gebildet. Bei der großtechnischen Herstellung entsteht ein Gemisch aus L- und D-Äpfelsäure. Menschen verfügen aber über Enzyme, die die D- in die L-Form umwandeln und so dem Stoffwechsel zugänglich machen können. Als Zusatzstoff aufgenommene Äpfelsäure wird daher vollständig verwertet.

Äpfelsäure kann durch chemische Synthese aus Maleinsäure oder Fumarsäure hergestellt werden. Dabei entsteht ein Gemisch aus D- und L-Äpfelsäure. Reine L-Äpfelsäure entsteht, wenn sie mit Hilfe von äpfelsäureproduzierenden Mikroorganismen bzw. bestimmten Enzymen hergestellt wird.

Verwendung

Als Lebensmittelzusatzstoff darf Apfelsäure in folgenden Lebensmittel verwendet werden. Obst- und Gemüsekonserven, Säften und Erfrischungsgetränken, Ananassaft, Konfitüre, Marmelade, Gelee, geschälten Kartoffeln, Backpulver.

Andere Einschränkungen

Uns sind keinerlei Einschränkungen und religiöse Verbote bekannt

Apfelsäure in anderen Sprachen

Die Übersetzung von Apfelsäure (E296):
CZ=Kyselina jablečná
DK=Æblesyre
E=Ácido málico
EST=Õunhappe
F=Acide malique
FIN=Omenahappo
GB=[DL-] Malic acid
GR=Μηλικό οξύ
H=Almasav
I=Acido malico
LT=Obuoliu rugštis
LV=Ābolskābe
N=Eplesyre
NL=Appelzuur
P=Ácido málico
S=Äppelsyra
TR=Malik asit

Weitere Namen: (S)-Äpfelsäure  (R)-Äpfelsäure   (RS)-Äpfelsäure  L-Äpfelsäure  D-Äpfelsäure  DL-Äpfelsäure  2-Hydroxybutandisäure   2-Hydroxybernsteinsäure  2-Hydroxyethan-1,2-dicarbonsäure  E296