Bezeichnungen / Namen

E-Nummer:     Adipinsäure

Kategorien

Säurungsmittel, Säureregulatoren

Gesundheitliche Risiken

Adipinsäure gilt als unbedenklich.

Chemische Eigenschaften

Strukturformel:
Strukturformel Adipinsäure

Summenformel:C6H10O4,HO2C(CH2)4CO2H, HOOC-(CH2)-(CH2)- (CH2)-(CH2)-COOH
Molare Masse:146,14 g/mol-1
Aggregatzustand:fest
Löslichkeit:schlecht in kaltem Wasser (24 g/l bei 20°C)1600 g/l in Wasser (100°C)

Beschreibung

Adipinsäure ist eine Dicarbonsäure und bildet farblose Kristalle. Sie ist natürlicherweise in Zuckerrübensaft und Melasse enthalten. Sie entsteht zudem, wenn Fette ranzig werden. Ihr milder, sauer-salziger Geschmack hält lange an, was sie zu einem beliebten Überzugmittel zum Beispiel für Fruchtkaugummi macht. Adipinsäure zieht kaum Wasser an und ist daher besonders gut für pulverförmige Lebensmittel mit langer Lagerdauer geeignet. Sie unterstützt zudem die Wirkung von Geliermitteln.

Adipinsäure wird rein chemisch synthetisiert.

Verwendung

Adipinsäure ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und dient als solcher als Säuerungsmittel, ebenso wie ihre Alkalisalze Natriumadipat und Kaliumadipat und wird manchmal auch als Ersatz für die Weinsäure im Backpulver und Limonaden eingesetzt. Adipinsäure ist unter anderem in Trockendessertpulver, Füllungen für Gebäck, Überzüge für Süßwaren, Desserts oder Getränkepulver zu finden.

Empfohlene maximale Tagesdosis (AID): Bis zu 5mg/kg Körpergewicht

Andere Einschränkungen

Uns liegen keine Inofrmationen über Einschränkungen bzgl. religiöser Tabus oder veganer Lebensweisen vor

Adipinsäure in anderen Sprachen

Die Übersetzung von Adipinsäure (E355):
CZ=Kyselina adipová
DK=Adipinsyre
E=Ácido adipico
EST=Adipiinhape
F=Acide adipique
FIN=Adipiinihappo
GB=Adipic acid
GR=Αδιπικό οξυ
H=Adipinsav
I=Acido adipico
LT=Adipo rugštis
LV=Adipīnskābe
N=Adipinsyre
NL=Adipinezuur
P=Ácido adipico
S=Adipinsyra
TR=Adipik asit

Weitere Namen: 1,6-Hexandisäure  1,4-Butandicarbonsäure  E 355