Bezeichnungen / Namen

E-Nummer:      Sorbitanmonopalmitat

Kategorien

Emulgatoren

Gesundheitliche Risiken

Sorbitanfettsäureester gelten als unbedenklich.

Chemische Eigenschaften

Summenformel:C22H42O6

Beschreibung

Emulgator und Stabilisierer

Die Sorbitanfettsäureester sind eine Gruppe von vier Mono-Fettsäure-Estern und einem Trifettsäureester des Sorbits. Sorbitan kann aus Sorbit durch Wasserentzug gebildet werden. Die Verbindungen wirken emulgierend und haben darüber hinaus eine stabilisierende Wirkung auf die Kristallstruktur fester Fette. Sorbitanfettsäureester begünstigen zudem den Lufteinschluss in Lebensmitteln und sorgen so oftmals für ein schaumiges, lockeres Gefühl im Mund.

Sorbitanfettsäureester entstehen in einer mehrstufigen chemischen Reaktion aus Speisefettsäuren und dem Zuckeralkohol Sorbit. Die Herstellung der Fettsäuren kann aus tierischen Rohstoffen erfolgen, üblicherweise werden jedoch pflanzliche Fette verwendet.

Verwendung

Die Ester sind in der EU als Lebensmittelzusatzstoffe E 491, E 492, E 493, E 494 und E 495 nur zum Einsatz in bestimmten Lebensmitteln mit einer jeweils festgelegten Höchstmenge zugelassen. Dazu zählen Kuchen und Kekse sowie Blätterteiggebäck Schokolade und andere Erzeugnisse aus Kakao, Fruchtgelees und Konfitüren, Speiseeis, Desserts und Zuckerwaren, Kaffeeweißer, Backhefe.

Empfohlene maximale Tagesdosis (AID): Bis zu 25mg/kg Körpergewicht

Andere Einschränkungen

Obwohl hauptsächlich pflanzliche Öle verwendet werden, kann die Verwendung von tierischen Fetten (incl. Schwein) nicht ausgeschlossen werden. Verschiedene Gruppen, wie Veganer, Moslems und Juden sollten diese Produkte meiden. Nur der Hersteller kann detalierte Angaben über den Ursprung der Fettsäuren geben. Chemisch gesehen, sind die Strukturen von pflanzlichem und tierischem Fett identisch.

Sorbitanmonopalmitat in anderen Sprachen

Die Übersetzung von Sorbitanmonopalmitat (E495):
DK=Sorbitanmonopalmitat
F=Monopalmitate de sorbitane
FIN=Sorbitaanimonopalmitaa
GB=Sorbitan monopalmitate

Blättern